Recklinghausen (ots) –

Pedelecs und E-Bikes liegen im Trend. Auch viele ältere Bürgerinnen und Bürger haben technisch unterstützte Fahrräder für sich entdeckt. Doch mit steigenden Nutzerzahlen sind auch die Zahlen verunglückter Pedelecfahrer gestiegen – insbesondere verunglückter Seniorinnen und Senioren (Personen ab 65 Jahren).

Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, organisieren Verkehrssicherheitsexperten der Recklinghäuser Polizei und örtliche Träger Pedelec-Sicherheitsschulungen speziell für Seniorinnen und Senioren. In der kommenden Woche finden im Kreis Recklinghausen in mehreren Städten solche Veranstaltungen statt.

Bei einer Pedelec-Sicherheitsschulung für Senioren am Mittwoch, 13 Oktober, ab 15 Uhr am Berufsbildungszentrum (BBZ) der VHS Castrop-Rauxel, Westheide 63, sind noch einige Plätze frei. Interessierte können sich bei der VHS in Castrop-Rauxel melden: 02305/5488410

In den Schulungen in Theorie und Praxis werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst für die Gefahr sensibilisiert, die die Geschwindigkeit technisch unterstützter Räder mit sich bringt, insbesondere für Seniorinnen und Senioren, deren Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist. Umso wichtiger ist eine sichere Handhabung von Pedelec und E-Bike. Und da die geübt sein will, geht es nach der Theorie rauf aufs Rad. Die Teilnehmenden haben einen Parcours zu bewältigen, der alltägliche Verkehrssituationen nachstellt und sicheres Anfahren, Abbiegen mit Handzeichen, Ausweichen und Bremsmanöver erfordert.

Das Pedelectraining als Präventionsprogramm für Seniorinnen und Senioren hatte die Dienststelle Verkehrsunfallprävention/Opferschutz der Direktion Verkehr des Polizeipräsidiums Recklinghausen 2019 initiiert. Im Jahr 2020 mussten mehrere geplante Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nach dieser Zwangspause geht das Projekt, das die Sicherheit von Radfahrenden Seniorinnen und Senioren erhöhen und dazu beitragen soll, Unfallzahlen zu senken, nun weiter.

Weitere Pedelec-Fahrtrainingseinheiten für Seniorinnen und Senioren sind in Planung und werden rechtzeitig über örtliche Kooperationspartner beworben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Bjoern Korte
Telefon: 02361 55 1042
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de
Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf:
www.polizei.nrw.de
www.facebook.com/polizei.nrw.re
https://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal