Recklinghausen (ots) – Ein 38-jähriger Bottroper zog am Dienstag, um 19:30 Uhr, auf der Straße „Im Fuhlenbrock“ das Interesse von zwei Streifenbeamten auf sich, als er beim Erblicken des Streifenwagens sein Auto unvermittelt beschleunigte und mit quietschenden Reifen in die Goethestraße abbog. In Folge dessen sollte der Autofahrer angehalten und kontrolliert werden. Bei der Nacheile versuchte der 38-Jährige allem Anschein nach die Polizei über mehrere Seitenstraßen abzuschütteln. Zudem beschleunigte er sein Fahrzeug innerorts sogar auf bis zu 120 km/h. Das eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn des Streifenwagens bewegten den Mann nicht, seine Fahrt zu unterbrechen oder an die Seite zu fahren. An der Herder Straße hielt er schließlich, in Höhe der Kleiststraße, an und setzte seine Flucht zu Fuß fort.
Die beiden Streifenbeamten konnten ihn jedoch nach wenigen Metern einholen und stellen.
Es stellte sich heraus, dass der Flüchtige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem ergaben erste Hinweise den Konsum von Drogen und Alkohol. Ein Arzt entnahm ihm daher auf der Polizeiwache zwei Blutproben. Das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Corinna Kutschke
Telefon: 02361 / 55 – 1032
E-Mail: corinna.kutschke@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de
Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf:
www.polizei.nrw.de
www.facebook.com/polizei.nrw.re
https://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal