Leichlingen (ots) – Gestern früh (16.06.) um 07:40 Uhr ist es an einem Fußgängerüberweg des Kreisverkehrs Neukirchener Straße / Montanusstraße / Brückenstraße in der Stadtmitte zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Ein Polizist des Bezirksdienstes war auf Fußstreife und kam zufällig an der Unfallstelle vorbei, an der sich Passanten und die Mutter um ein verletztes Kind kümmerten.

Das 6-jährige Mädchen war auf einem Kinderroller unterwegs und die Mutter des Mädchens ging ein Stück dahinter.
Beide wollten den Fußgängerüberweg in Richtung Montanusstraße überqueren und befanden sich auf der Verkehrsinsel mittig der Fahrbahn, als sich ein Pkw Chevrolet von der Neukirchener Straße in Richtung Am Hammer näherte. Offenbar hatte der Fahrer eine andere Mutter mit Kind von rechts aus Richtung Montanusstraße kommend gesehen und kurz gestoppt, aber die 6-Jährige auf ihrem Roller übersehen. Als er anfuhr, stieß er leicht mit dem Kind zusammen, das glücklicherweise nicht zu Boden fiel und nur leicht verletzt wurde.

Das Kind lief nach dem Anprall auf den Gehweg und ließ den Roller auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer des Chevrolet fuhr über den Roller hinweg und entfernte sich vom Unfallort. Eine Zeugin beobachtete, wie sich der Fahrer dabei noch lautstark in seinem Fahrzeug über das Verhalten des Kindes aufgeregt haben soll.

Mehrere Zeugen hatten das Kennzeichen abgelesen und konnten eine Personenbeschreibung angeben.
Im Rahmen der Ermittlungen wurde die Anschrift des Fahrzeughalters aufgesucht. Der Führerschein des Fahrers, einem 95-jährigen Leichlinger, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (ct)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, PHK Tholl
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal