Bergisch Gladbach (ots) –

Sehr einfallsreich war am Donnerstagabend (23.09.) ein Unfallverursacher, um nicht von der Polizei entdeckt zu werden: Nachdem er einem Ehepaar aus Leverkusen aufgefahren war, bot er diesem – um das ganze ohne Polizei zu regeln – 1000 Euro an. Als der Plan nicht aufging, montierte er in Windeseile sein Kennzeichen ab und fuhr davon.

Der Vorfall ereignete sich gegen 21:00 Uhr auf der Kempener Straße im Stadtteil Katterbach. Der Unbekannte fuhr dem Ehepaar, welches mit einem grauen Hyundai auf der Rechtsabbiegerspur zur Altenberger-Dom-Straße an einer Ampel wartete, aus unbekannten Gründen auf und bot den Geschädigten im Anschluss 1000 Euro, damit diese die Polizei nicht verständigen. Völlig unbeeindruckt von dem Bestechungsversuch alarmierten die Eheleute die Beamten und staunten nicht schlecht, als der Unfallverursacher noch während des Wartens auf die Polizei plötzlich sein vorderes Kennzeichen abmontierte, wortlos in sein Auto stieg und in Richtung Paffrather Straße davon fuhr.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallverursacher machen können. Der Unbekannte war in einem alten, dunkelblauen VW mit auffälliger mittiger Unfall-Delle unterwegs. Auffällig war außerdem, dass das Auto auch hinten kein Kennzeichen hatte. Der Mann verfügt über ein südländisches Erscheinungsbild. Er soll zwischen 40-45 Jahre alt, etwa 155-165 cm groß und von normaler, etwas kräftigerer Statur sein. Er hat dunkles, lichtes kurzes Haar und trug zum Unfallzeitpunkt eine dunkle Fließjacke. Der Unbekannte sprach gutes Deutsch mit Akzent.

Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (mw)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Maike Wiemar
Telefon: 02202 205 118
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal