Bergisch Gladbach (ots) –

Am gestrigen Sonntag (05.09.) bemerkten zwei Frauen in Begleitung ihrer Kinder im Hoppersheider Busch in Schildgen den 42-jährigen Beschuldigten, wie er auffällig in einen Pkw schaute. Als der Beschuldigte die beiden Personen entdeckte, entfernte er sich von dem Fahrzeug, kam auf die Geschädigten zu und bedrängte sie und ihre Kinder.

Die Geschädigten riefen kurzerhand um Hilfe. Der Mann einer der beiden Geschädigten wurde auf den Hilferuf aufmerksam und konnte den Beschuldigten von den Damen wegdrängen. Eine Nachbarin, die die Situation ebenfalls erblicken konnte, rief die Beteiligten zu sich auf das Grundstück, um aus dem Blickfeld des Beschuldigten zu fliehen.

Plötzlich zog der Beschuldigte einen Schraubendreher aus seiner Hosentasche und bedrohte damit den Geschädigten. Zu diesem Zeitpunkt trafen auch die alarmierten Polizeibeamten vor Ort ein und forderten den Beschuldigten auf, den Schraubendreher wegzulegen. Da der Beschuldigte sich jedoch gegen die weiteren Anweisungen der Beamten wehrte, fixierte man ihn kurze Zeit später auf dem Boden.

Nach weiteren Widerstandshandlungen wurde der Beschuldigte zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Gewahrsam der Polizeiwache Bergisch Gladbach gebracht. Keine der anwesenden Personen wurde bei diesem Einsatz verletzt. Im Gewahrsam wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen. Ein hinzugezogener Arzt wies den psychisch auffälligen Mann wenig später in eine psychiatrische Klinik ein.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (ch)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, RBe Höfelmanns
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal