Kaiserslautern (ots) –

Am Dienstagmorgen ist an der Bundesstraße 270 zwischen Kaiserslautern und Weilerbach ein toter Hund aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass das Tier in einen Unfall verwickelt war. Die Beamten ermitteln wegen Fahrerflucht und bitten um Hinweise.

Kurz nach 7:30 Uhr meldete sich eine Zeugin bei der Polizei, weil sie am Straßenrand, in Höhe der Abfahrt nach Kaiserslautern-Erfenbach, einen toten Hund gefunden hatte. Es handelt sich um einen weiblichen, belgischen Schäferhund. Der Halter des Tiers ist bislang nicht bekannt. Die Hündin ist zwar gechipt, allerdings ist der Chip auf eine Adresse in Bosnien registriert. Vermutlich wurde das Tier angefahren – Verletzungen, Splitter und Plastikteile deuten darauf hin. Ein Unfallverursacher ist der Polizei aktuell nicht bekannt. Die Beamten ermitteln wegen Fahrerflucht. Die Polizei ist auch daran interessiert, den Hundehalter zu ermitteln. Zeugen, die Hinweise geben können oder in Zusammenhang mit einem Unfallgeschehen Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2250 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |erf

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal