Kaiserslautern (ots) – Wegen einer Ruhestörung ist die Polizei in der Nacht zu Sonntag in die Wörthstraße gerufen worden. Ein Anwohner hatte gegen 2.40 Uhr die Streife verständigt, weil er wegen des Lärms nicht schlafen konnte.

Als den Beamten vor Ort an der Wohnung, aus der der Radau kam, die Tür geöffnet wurde, drang ihnen Cannabisgeruch entgegen. Die Polizisten betraten daraufhin die Wohnung, in der sich neben dem Bewohner auch ein Besucher aufhielt.

Auf dem Tisch entdeckten die Beamten einen Beutel mit restlichen Anhaftungen einer Substanz, im Aschenbecher lag eine ausgedrückte Zigarette. Darauf angesprochen, gab der Besucher an, gerade einen Joint geraucht zu haben – diesen habe er im Aschenbecher ausgedrückt.

Bei der Überprüfung seiner Personalien gab der 22-Jährige zunächst falsche Personalien an. Gegen ihn wird deshalb sowohl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz als auch wegen falscher Namensangabe ermittelt.

Der Beutel mit den Restanhaftungen sowie der ausgedrückte Joint wurden sichergestellt und die beiden Männer für den weiteren Verlauf der Nacht zur Ruhe ermahnt. |cri

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal