Kaiserslautern (ots) –

Mehrere Flaschen mit Quecksilber hat die Polizei am Sonntag, 24. April 2022, im Bereich der Ludwigshafener Straße sichergestellt (wir berichteten: https://s.rlp.de/PBFX0). Mit neuen Erkenntnissen zur illegalen Entsorgung des giftigen Schwermetalls wendet sich die Polizei erneut an die Öffentlichkeit.

Nachdem der Stoff beim Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz untersucht wurde steht fest: Es handelt sich um Quecksilber. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass die vier Flaschen zwischen dem 17. und 24. April zwischen der Eselsfürth und dem Park & Ride Parkplatz Kaiserslautern Ost abgestellt wurden. Einem Zeugen war ein Karton mit dem verdächtigen Inhalt aufgefallen. Vertriebsfirma für das Quecksilber dürfte das Unternehmen H. Maihak AG gewesen sein. Die Plastikflaschen sind mit Etiketten der Firma beklebt. Die H. Maihak AG mit Sitz in Hamburg existierte bis ins Jahr 1985. Die Polizei fragt: Wo sind solche Flaschen, möglicherweise bei einer Kellerräumung oder Unternehmensauflösung aufgetaucht oder sollten entsorgt werden? Wer hat in der Vergangenheit solche Flaschen bestellt? Gibt es Zeugen, die einen Bezug zwischen der Firma H. Maihak AG Hamburg und dem illegal entsorgten Quecksilber herstellen können? Hinweise nimmt die Polizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 369 2620 entgegen. |erf

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1082 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal