Kaiserslautern (ots) – Am Montag verschaffte sich ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter Zugang zum Computer eines 62-Jährigen. Der angebliche IT-Spezialist rief zur Mittagszeit bei dem Mann an. In englischer Sprache machte er seinem Opfer glaubhaft, dass der Computer des 62-Jährigen Ziel eines Hackerangriffs geworden ist. Der Unbekannte erlangte das Vertrauen des Mannes und mit einem Fernwartungsprogramm Zugriff auf seinen Computer. Der 62-Jährige gewährte dem Fremden per Internetverbindung dann auch den Zugang zu seinen Bankkonten. Als der Betrüger ein Konto für Kryptowährung anlegen wollte, um Geld seines Opfers zu transferieren, schöpfte der 62-Jährige Verdacht. Alle Versuche den Computer herunterzufahren scheiterten. Der Täter verhinderte dies. Erst durch das Ziehen des Netzsteckers und Abschalten des Routers konnte der 62-Jährige die Verbindung zum Betrüger kappen. Ob dem Mann ein Vermögensschaden entstand ist noch unklar. Vorsorglich ließ er seine Konten sperren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. |erf

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1082 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal