Kaiserslautern (ots) – Wegen Fahrens unter Drogeneinfluss hat sich ein 17-Jähriger am Mittwochabend eine Anzeige eingehandelt. Der Jugendliche war mit einem E-Scooter in der Augustastraße unterwegs, wo ihn eine Streife gegen 20.40 Uhr stoppte.

Während der Kontrolle stellten die Polizeibeamten beim Rollerfahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Urintest reagierte positiv auf die Einnahme von Betäubungsmitteln und bestätigte somit den Verdacht. Der Jugendliche musste deshalb zwecks Blutprobe mit zur Dienststelle kommen. Die weiteren Konsequenzen hängen vom Ergebnis der Blutprobe ab.

Am gleichen Abend konnte dieselbe Streife in der Friedenstraße eine Trunkenheitsfahrt verhindern. Die Beamten entdeckten hier einen Mann, der sein Fahrrad schob und dabei einen stark alkoholisierten Eindruck machte. Als sie ihn kontrollieren wollten, erhärtete sich der Verdacht, denn der 36-Jährige roch auch stark nach Alkohol und hatte zudem eine sehr verwaschene Aussprache. Darauf angesprochen, gab er an, „ein paar Bier“ getrunken zu haben. Ein erster Atemtest vor Ort bescheinigte dem Mann einen Pegel von 2,22 Promille.

Weil der 36-Jährige Anstalten machte, auf sein Fahrrad zu steigen, wurde ihm die Fahrt untersagt und auch die Konsequenzen erläutert. Der Mann gab an, dies verstanden zu haben. Vor den Augen der Polizisten kettete er sein Fahrrad an und machte sich zu Fuß auf den Heimweg. |cri

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal