Landkreis Kaiserslautern (ots) – Weil er beim Verkauf seines Autos offenbar übers Ohr gehauen wurde, hat ein Mann aus dem Landkreis Strafanzeige erstattet. Der 52-Jährige meldete am Mittwoch der Kripo, dass er am Montag vor einer Woche seinen BMW X5 privat verkaufte. Mit dem Käufer schloss er einen Vertrag ab, in dem die Kaufsumme festgehalten wurde. Der Mann leistete eine Anzahlung in Höhe von mehreren tausend Euro und versprach, den fälligen Restbetrag am nächsten Tag nachzureichen. Außerdem sagte er zu, den Wagen umgehend umzumelden.

Trotz mehrfacher Aufforderung durch den Verkäufer wurden bis zum gestrigen Mittwoch (17.3.) weder das restliche Geld entrichtet, noch der Pkw umgemeldet. Der 52-Jährige stellte deshalb Strafantrag; die Ermittlungen laufen.

Wer sich vor einem privaten Autokauf oder -verkauf Tipps holen möchte, wie man ein solches Geschäft sicher über die Bühne bringt, der kann sich im Internet auf der Seite https://sicherer-autokauf.de/ informieren.
Die „Initiative sicherer Autokauf im Internet“, zu der auch die Präventionsexperten des „Programms polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes“ (ProPK) gehören, bietet hier sowohl für Käufer als auch für Verkäufer hilfreiche Tipps und Informationen. |cri

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal