Trier (ots) – Im Rahmen einer Feierstunde am Montag, dem 30. August, im Foyer der Polizei-/Kriminaldirektion Trier in der Kürenzer Straße verabschiedete Innenminister Roger Lewentz den Präsidenten des Polizeipräsidiums Trier, Herrn Rudolf Berg, mit Ablauf des Monats in den Ruhestand.
Gleichzeitig berief er den derzeitigen Direktor der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz, Herrn Friedel Durben, zum neuen Polizeipräsidenten.

„Mit Friedel Durben übernimmt ein erfahrener Polizist die Aufgaben des Polizeipräsidenten in Trier. In seiner bisherigen Funktion als Leiter der Hochschule der Polizei überzeugte er sowohl als Mensch als auch mit herausragenden fachlichen Leistungen über Jahre hinweg. Seine Gradlinigkeit und sein Interesse an seinen Mitmenschen zeichnen ihn aus. Im Umgang mit dem Polizeinachwuchs war sein Ziel immer eine dosierte Modernisierung der Polizeiausbildung, die den Anforderungen an eine gut ausgebildete Bürgerpolizei auf Augenhöhe mit anderen verantwortungsvollen Berufen entspricht. Dabei sollte keine Hochschule im Elfenbeinturm entstehen, sondern eine selbstbewusste Hochschule im Kreis der und in enger Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden, die den Bürgerinnen und Bürgern zugewandt und in der Region verankert ist. Deshalb bin ich mir sicher, dass er auch für die neuen Herausforderungen das passende Rüstzeug mitbringt“, so Innenminister Roger Lewentz.
Der Minister bedankte sich in seiner Ansprache bei dem scheidenden Polizeipräsidenten für mehr als 48 Jahre im Dienst der Polizei für das Wohlergehen der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz.
„Rudolf Berg hat nicht nur aufgrund seiner reichen beruflichen Erfahrung und seiner enormen Fachkompetenz, insbesondere im Bereich der Kriminalpolizei, die Aufgaben des Polizeipräsidenten in Trier in herausragender Weise ausgefüllt. Durch seinen emphatischen Führungsstil sowie seine ruhige und sehr besonnene Art hat er sich zudem den Respekt seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erworben und war als Führungspersönlichkeit hoch anerkannt. Mit schlimmsten Situationen wie der Amok-Fahrt in Trier oder der verheerenden Hochwasserkatastrophe in diesem Sommer konfrontiert, hat er seine Stärken als Mensch und Polizist eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich danke Rudolf Berg herzlich für seine Arbeit und unseren guten Austausch in den zurückliegenden Jahren. Für seinen Ruhestand wünsche ich ihm alles Gute“, sagte Innenminister Roger Lewentz.
Der gebürtige Trierer Rudolf Berg war 1973 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingetreten. Nach seinem Studium an der Hochschule der Polizei in Münster und einer kurzen Zeit als Kriminalgruppenleiter beim Polizeipräsidium Trier war er viele Jahre Dozent und Abteilungsleiter an der Fachhochschule der rheinland-pfälzischen Polizei. 2005 kam er wieder zurück nach Trier, um die Polizeidirektion Wittlich und später die Kriminaldirektion zu leiten, bevor er als Vizepräsident zum Landeskriminalamt wechselte. Berg leitete das Polizeipräsidium Trier seit April 2017.
Der neue Trierer Polizeipräsident Friedel Durben trat 1981 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Nach seinem Studium an der Hochschule der Polizei war er in verschiedenen Funktionen im Innenministerium, an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz und im Polizeipräsidium Koblenz eingesetzt. Seit 2014 leitete Durben die Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz auf dem Flughafen Hahn.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal