Ludwigshafen (ots) – Wie erst jetzt bekannt wurde, tätigte am Samstag, 10.07.2021, gegen 10.55 Uhr, eine 64-Jährige an einem Bankterminal in einer Bankfiliale in der Bismarckstraße eine Banktransaktion. Dabei bemerkte sie, dass dicht hinter ihr ein unbekannter Mann stand. Als sie die Transaktion beendet hatte, war sie so durch den Mann hinter ihr verunsichert, dass sie kurz zur Seite ging. Als ihr daraufhin einfiel, dass sie die Karte noch nicht aus dem Terminal geholt hatte, bemerkte sie, dass der Mann bereits am Terminal war. Nachdem sie ihn ansprach, dass ihre Karte noch im Terminal sei, ließ er sie wieder an den Terminal, doch ihre Karte kam nicht mehr heraus. Der Unbekannte erklärte ihr daraufhin, dass seine Karte auch nicht funktionieren würde. Als die 64-Jährige montags zur Bank ging, um ihre Karte zu holen, wurde festgestellt, dass die Karte nicht im Automaten war und dass mehrere hundert Euro von ihrem Konto abgehoben worden waren.

Der unbekannte Mann war etwa 40 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß und schlank, er hatte dunkelblonde Haare und einen ausländischen Akzent.

Wer Angaben zu dem Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu melden.

Die Polizei rät:

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Geldgeschäfte am Bankautomaten erledigen und lassen sie sich nicht von Fremden dabei zuschauen oder sogar „helfen“.

Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, rufen Sie die Polizei an.

Weitere Informationen und Tipps zum Schutz erhalten sie unter www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Anke Buchholz
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal