Ludwigshafen (ots) – Am 19.05.2021 führte der Geschwindigkeitsmesstrupp der Zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt in der Zeit von 06:50 Uhr bis 13:00 Uhr auf der L 523, Gemarkung Ludwigshafen, in Fahrtrichtung Worms, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von den 3903 gemessenen Fahrzeugen wurden 393 Fahrzeugführer wegen Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (70 km/h) beanstandet – dies entspricht einer Beanstandungsquote von 10 Prozent.

Negativer Spitzenreiter war ein Fahrzeugführer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis, der mit seinem Audi die zulässige Geschwindigkeit um 79 km/h überschritt. Nach Abzug der Toleranz blieb eine Geschwindigkeit von 144 km/h. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 1200,- Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister und ein dreimonatiges Fahrverbot. Der Fahrer eines „Mini“ aus Ludwigshafen muss sich mit 142 km/h auf die gleiche Sanktion einstellen.

Auf 39 weitere Fahrzeugführer kommt jeweils ein Bußgeld in Höhe von mindestens 70,- Euro zu und sie müssen mit einem Punkt im Fahreignungsregister rechnen. Zwei von ihnen bekommen zudem ein Fahrverbot von mindestens einem Monat. In 352 weiteren Fällen erwartet die beanstandeten Fahrzeugführer ein Verwarngeld.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Anke Buchholz
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal