Frankenthal (ots) –

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Vor etwa eineinhalb Jahren waren Mitarbeiter einer vermeintlichen Baufirma bei einer 82-jährigen Frau in Frankenthal erschienen und hatten sie davon überzeugt, dass an ihrem Haus verschiedene Arbeiten durchgeführt werden müssten. Die Seniorin zahlte mehrfach größere Geldsummen, insgesamt 250.000 Euro, für nicht vorhandene Schäden und nicht durchgeführte Baumaßnahmen. Der Sohn der Seniorin brachte den Sachverhalt schließlich zur Anzeige.
Bei einer geplanten Geldübergabe am 26.08.2021 konnten ein 22-Jähriger aus Offenburg und eine 18-Jährige aus Darmstadt in Frankenthal vorläufig festgenommen werden.

Der 22-jährige Tatverdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges.

Die tatverdächtige 18-Jährige wurde, mangels Haftgrundes, wieder auf freien Fuß entlassen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Frankenthal
Herr Leitender Oberstaatsanwalt Ströber
Telefon: 06233/80-3352

oder

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Ghislaine Wymar
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal