Ludwigshafen (ots) – Heute, am 22.06.2021, gegen 06:45 Uhr, wurde ein 36-Jähriger bei einer Fahrscheinkontrolle in einem Linienbus kontrolliert. Da er keinen Fahrschein besaß, wollten die Fahrausweisprüfer seine Personalien aufnehmen. Als er dies verweigerte und ankündigte, jeden anzugreifen, der ihn in irgendeiner Art und Weise kontrollieren oder anderweitig mit Sanktionen belegen wollte, wurde die Polizei verständigt. An der Haltestelle Berliner Platz versuchte der 36-Jährige, den Bus zu verlasen und sich an den hinzu gerufenen Polizeibeamten vorbei zu drängen. Als die Polizeibeamten ihn aufhalten wollten, begann er, nach ihnen zu schlagen und zu treten. Dabei wurde ein 27-Jähriger Polizeibeamter mehrfach am Kopf getroffen, blieb aber unverletzt. Eine Polizeibeamtin schleuderte er gegen den Linienbus und zog sie an den Haaren. Auch sie blieb soweit unverletzt. Um weitere gefährliche Handlungen zu unterbinden, drohten die Polizeibeamten den Einsatz des Distanzelektroimpulsgerätes (DEIG) an und setzten es daraufhin auch ein. Dadurch konnte der 36-Jährige letztendlich überwältigt werden. Da er weder unter dem Einfluss von Alkohol noch von anderen berauschenden Mitteln stand, wurde er dem kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen übergeben und kam dann in ein psychiatrisches Krankenhaus. Bis auf minimale Hautverletzungen durch die Elektroden blieb der 36-Jährige unverletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Anke Buchholz
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal