Koblenz (ots) –

Obwohl Haustürgeschäfte nicht immer zwielichtig erscheinen und es sich durchaus um Nachbarschaftshilfe oder sonstige seriöse Angebote handeln kann, warnt die Polizei derzeit vor auftretenden Betrugsfällen.

Am Montag, 10.10.2022, ereignete sich in Koblenz-Arenberg ein solcher Vorfall. Zwei männliche Personen boten dort einer 85-Jährigen Obst und Gemüse an der Haustür an. Die Dame wurde so lange in ein Gespräch verwickelt, bis sie sich bereit erklärte, drei Kisten mit Obst und Kartoffeln anzunehmen. Die beiden Herren brachten diese in ihren Keller und verlangten für ihre Handlung 900 EUR. Da die Frau nicht über genügend Bargeld verfügte, wurde sie von den Tatverdächtigen zu einer Bank gefahren, wo sie den Restbetrag abhob und an diese aushändigte.

Die Kriminalpolizei fragt nun: Wo sind die Männer mit selbiger oder ähnlicher Wuchermasche ggf. noch aufgetreten?

Sie werden wie folgt beschrieben:

Person 1: ca. 180 cm, kräftig, 50-60 Jahre, rötliche Wangen

Person 2: ca. 180 cm, schlank, 35-40 Jahre, dunkle Haare, Brille

Bei den beiden Personen dürfte es sich um Deutsch sprechende Männer gehandelt haben, die sehr freundlich aufgetreten sein sollen.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Koblenz unter 0261/103-2690 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Pressestelle
POI’in Violetta Heinrich

Telefon: 0261-103-2013
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal