Pforzheim (ots) –

Einen Geldbetrag im mittleren fünfstelligen Bereich haben sich am Samstagnachmittag dreiste Betrüger erschlichen, indem sie zunächst die Kontozugangsdaten ihres Opfers erfragten und im Anschluss Abbuchungen vornahmen.

Kurz nach 14:00 Uhr erhielte ein 79 Jahre alter Herr einen Anruf einer örtlichen Bank. Der Anrufer, welcher sich Herr Weiß nannte, rief mit der „gespooften“ Telefonnummer eben dieser Bank an. Somit erschien auf dem Display des Rentners die tatsächlich existierende Telefonnummer seines vertrauten Kreditinstituts. Durch geschickte Gesprächsführung und der Legende, es handle sich um einen aktuellen „Hacker-Angriff“ gelang es dem Unbekannten Anrufer, den Rentner zur Herausgabe seiner Zugangsdaten zum Online-Banking zu bewegen. Auf welche genau Höhe sich der Vermögensschaden beläuft ist derzeit noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Sabine Maag, Pressestelle

Tipps und Hinweise Ihrer Polizei:

   -Legen Sie auf, wenn Sie Bedenken haben und kontaktieren Sie 
eigenständig ihre Bank oder ihren zuständigen Bankberater.
   -Seriöse Geldinstitute fragen Sie nie nach Ihren vertraulichen 
Daten oder fordern Sie auf, Ihre Daten zu aktualisieren.
   -Gewähren Sie grundsätzlich keinen Fernzugriff auf Ihren Computer.
   -Geben Sie nie Ihre PIN oder andere Zugangsdaten zu Ihrem 
Online-Banking am Telefon weiter.
   -Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
einfach auf!
   -Melden Sie den Vorgang der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal