Horb am Neckar (ots) – Rasch ermittelt haben Beamte des Polizeireviers Horb am Donnerstagmorgen einen 29-jährigen Fahrzeugführer, der im Verdacht steht, betrunken gegen eine Leitplanke gefahren und dann geflüchtet zu sein.

Den Einsatzkräften war gegen 6 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße kurz vor dem Ortseingang von Horb-Altheim gemeldet worden. Der Verursacher hatte offensichtlich die Leitplanke gestreift und war dann einfach davongefahren. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Flüchtigen, entdeckten die Beamten das mutmaßliche Unfallfahrzeug, ein Ford Transit, in einer Entfernung von etwa einem Kilometer zum Unfallort. In unmittelbarer Nähe zum Auffindeort des geparkten Kleintransporters gelang es den Einsatzkräften auch, den 29-Jährigen ausfindig zu machen. Letzterer gab zu, dass er mit dem Wagen unterwegs war und äußerte, dass er einem Reh hätte ausweichen müssen. Die Polizisten stellten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 29-Jährigen fest. Ein mit ihm durchgeführter Alkoholvortest hatte einen Wert von über anderthalb Promille zum Ergebnis. Die Beamten brachten den 29-Jährigen aufs Polizeirevier, wo ihm durch einen Arzt Blut abgenommen wurde. Den Führerschein des 29-Jährigen behielten die Beamten ein. Am Ford entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro, der Schaden an der Leitplanke beträgt etwa 1.500 Euro.

Frank Weber, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal