Pforzheim (ots) – Am Freitagnachmittag wurde zur Reduzierung der Motorradunfälle von 14.00 bis 18.00 Uhr, an der B 294 im Bereich Simmersfeld, in beide Fahrtrichtungen, eine Geschwindigkeitskontrolle durch neun Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim durchgeführt.

Dabei wurde die Geschwindigkeit von 1251 Kraftfahrzeugen festgestellt. An der Örtlichkeit gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.

Insgesamt mussten 33 Motorradfahrer wegen zu schnellem Fahrens beanstandet werden. Zwei von ihnen müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Der negative Spitzenplatz liegt mit 71 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit.

Im Bereich der Pkw wurden 92 Geschwindigkeitsübertretungen registriert, wobei die höchste gemessene Geschwindigkeit 164 km/h betrug.
Drei Fahrverbote müssen neben einem Bußgeld ausgesprochen werden.

Um die Motorradfahrer auf die unterschätzten Gefahren ihrer Geschwindigkeitsübertretungen und der damit ebenfalls verbundenen starken Geräuschemission direkt hinweisen zu können, wurden diese einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Dabei zeigte sich, dass an 14 Motorrädern die erforderliche Hauptuntersuchung abgelaufen war. An zwei weiteren Maschinen ist die Betriebserlaubnis durch unerlaubte technische Veränderungen erloschen.
Zudem mussten 13 weitere technische Mängel an Motorrädern und Pkws beanstandet werden.

Aufgrund der teils gravierenden Geschwindigkeitsübertretungen sind weitere Kontrollen durch das Polizeipräsidium Pforzheim geplant.

Robert Odelga, Führungs- und Lagezentrum

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal