Worms (ots) –

Am heutigen Tag traten wieder vermehrt Betrugsversuche durch sog. Schockanrufe in Verbindung mit dem Enkeltrick bzw. Falsche Polizeibeamte auf.
Bei der Variante der so genannten Schockanrufe wenden sich die Betrüger vor allem an ältere Menschen. Sie melden sich per Telefon bei ihren Opfern und behaupten, dass ein Enkel oder ein anderer naher Verwandter in einen Verkehrsunfall, ein Strafverfahren oder ein anderes schreckliches Ereignis verwickelt sei und deshalb dringend finanzielle Unterstützung bräuchte. Das Geld werde eine Person, die im Auftrag des Verwandten handelt, abholen kommen.

In den hier vorliegenden Fällen wurde eine 57-jährige sowie eine 55-jährige Frau und ein 36-jähriger Mann angerufen. Diese erkannten jedoch die Betrugsmasche, so dass es zu keiner Geldforderung oder gar einer Geldübergabe gekommen ist.

In einem Fall sollte die Enkelin einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben und auf einer Polizeiwache sitzen. In einem anderen Fall meldete sich ein „Polizeioffizier“, welcher angab wegen Ungereimtheiten bei den Auslandskonten in der nächsten halben Stunde zur Verhaftung vorbeikommen zu wollen. Es wurde nach Kontodaten und dem Kontostand gefragt. Glücklicherweise kam es auch hier nicht zu einer Geldübergabe.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Worms

Telefon: 06241 852-2040
www.polizei.rlp.de/pd.worms

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Worms übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal