Waldfischbach-Burgalben (ots) – Seit ein paar Tagen vermehren sich wieder die Anrufe bei der Polizei, bei der eine alte Masche erneut aufflammt. Ein angeblicher Mitarbeiter der Fa. Microsoft erklärt am Telefon, dass der Rechner mit Viren verseucht sei und somit die Daten nicht mehr sicher. Geht man auf den Anruf ein, installieren die Betrüger ein Fernwartungsprogramm und bekommen so Zugang zum PC oder Laptop. Danach werden entweder die Daten ausspioniert oder das Gerät gesperrt und man muss durch Zahlung mit Gutscheinkarten, das Gerät wieder frei schalten lassen. Mit den gestohlenen Daten kommt es häufig dann zu Abbuchungen auf den Konten der Geschädigten.

Wir können hier nur eindringlich warnen:
Lassen Sie sich nicht auf solche Anrufe ein. Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu Ihnen auf. Wenn Sie ein angeblicher Servicemitarbeiter unaufgefordert anruft, legen Sie auf! Geben Sie niemals private Daten, wie zum Beispiel Bankverbindungen, Kreditkartennummern, Zugangsdaten zu Benutzerkonten etc. preis.
Gewähren Sie Fremden keinen Zugriff auf Ihren Computer. Wenn Sie Opfer der Betrugsmasche geworden sind, trennen Sie Ihren Rechner sofort vom Internet und fahren Sie ihn herunter. Ändern Sie betroffene Passwörter sofort über ein nicht infiziertes Gerät. Informieren Sie Ihr Kreditunternehmen beziehungsweise die Zahlungsdienste und Unternehmen, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sein könnte. Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei.|piwfb

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Pirmasens
Polizeiinspektion Waldfischbach-Burgalben
Telefon: 06333 / 9270
E-Mail: piwaldfischbach-burgalben@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Pirmasens übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal