Waldfischbach (ots) –

Am Mittwochvormittag wurde eine über 80-jährige Frau aus Waldfischbach angerufen. Die Anruferin gab sich als eine Ärztin des Krankenhauses aus und teilte mit, dass der schwer verunfallte Sohn nach Nottransport mit dem Rettungshubschrauber im Sterben liegen würde. Einzig ein Medikament aus der Schweiz könnte ihn retten. Dazu wären aber insgesamt fünf Spritzen notwendig, die jeweils 7500 Euro kosten. Kurz darauf wurden einem „Abholer“ 4000 Euro in bar und 8 bis 10 hochwertige Uhren, darunter drei Rolex-Uhren mit Zertifikat, übergeben. Der Gesamtschaden dürfte bei circa 100.000 Euro liegen.

Möglicherweise spielt ein silberfarbener Peugeot Kombi hier eine Rolle. Wem ist am Mittwoch in Waldfischbach zwischen 12:00 und 13.00 Uhr ein solches Fahrzeug aufgefallen oder wer hat sonst sachdienliche Hinweise? In diesem Fall bitte mit der Polizeiinspektion Pirmasens unter der Telefonnummer 06331-520-0 oder per E-Mail kipirmasens@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

Trotz der umfangreichen Berichterstattungen und Warnhinweisen kommt es mit dieser oder mit ähnlichen Maschen nach wie vor zu Schädigungen älterer Menschen. Ein exakt gleichgelagerter Fall ereignete sich am gleichen Vormittag im Landkreis, bei dem es glücklicherweise nicht zu einem Schaden kam.

Nochmals der Hinweis an Kinder, Enkelkinder, sonstige Verwandte und Freunde: Es ist notwendig, dieses Thema anzusprechen und die älteren Menschen immer wieder dahingehend aufzuklären. Nicht von Schocknachrichten überrumpeln lassen und schon gar kein Geld oder Wertsachen an Fremde übergeben! Ruhig bleiben, auflegen und bei Verwandten, Freunden oder der Polizei nachfragen! Da oftmals die Vornamen einen Rückschluss auf das Alter erlauben, wäre es für ältere Menschen eine Überlegung wert, den Telefonbucheintrag löschen zu lassen, um vielleicht gar nicht erst in den Focus von Betrügern zu gelangen.

Im Pirmasenser Rathaus fand gerade in der letzten Woche eine Informationskampagne zu diesem Thema statt. Die Rheinpfalz, die Pirmasenser Zeitung, SWR und RPR1 berichteten ausführlich. Zusätzlich bietet das städtische Seniorenbüro gemeinsam mit dem Netzwerk „60 plus“ und den Quartiersbüros Aufklärungsveranstaltungen in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Westpfalz an:

Donnerstag, 05. Mai, 10:00 Uhr, Haus Meinberg, Adlerstraße 19

Montag, 09. Mai, 14:00 Uhr, Quartiersbüro Horeb Treff, Klosterstraße 9

Mittwoch, 11.Mai, 14:00 Uhr, Mittendrin, Hauptstraße 80

Donnerstag, 12.Mai, 14:00 Uhr, Quartiersbüro P11, Patio 11

Dienstag, 14.Juni, 14:00 Uhr, Bauhilfe-Wohnanlage DRK, Adam-Müller-Straße 43.

pdps

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Pirmasens
Pressestelle

Telefon: 06331-520-0
www.polizei.rlp.de/pd.pirmasens

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Pirmasens übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal