Neustadt/Weinstraße (ots) – Am Morgen des 21.01.2021 kontaktierte eine männliche Person per Telefon eine 90-jährige Neustadterin und gab sich in betrügerischer Absicht als Polizeibeamter aus. Im Laufe des Gespräches versuchte der Anrufer Informationen über die Vermögensverhältnisse der Geschädigten zu erlangen, was durch diese jedoch erkannt wurde. Sie reagierte richtig und beendete das Gespräch, zu einem Schadenseintritt kam es somit nicht.

Tipps der Polizei: -Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. -Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. -Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. -Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. -Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. -Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. -Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Weitere Tipps können auch der Internetseite „www.polizei-beratung.de“ entnommen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Neustadt/Weinstraße
Mathis, PHK
Telefon: 06321-854-203
E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal