Ludwigshafen/Ruchheim (ots) –

Am späten Samstagnachmittag wurde der Polizeiautobahnstation Ruchheim durch eine Rettungswagenbesatzung ein vermeintlich betrunkener Autofahrer auf der A650 in Richtung Ludwigshafen mitgeteilt. Dieser habe zuvor auf der B37 am Ortausgang Bad Dürkheim dem Rettungswagen die Vorfahrt genommen und fuhr anschließend in der Fahrbahnmitte, sodass entgegenkommende Fahrzeuge in den Grünstreifen ausweichen mussten.

Der gemeldete Pkw, Hyundai ix35, konnte schließlich durch eine Streife der Polizeiautobahnstation Ruchheim angehalten und kontrolliert werden.
Hierbei wurde bei dem Fahrer, einem 42jährigen Mann aus Ludwigshafen, Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Alkoholtest bestätigte, dass der Fahrer alkoholisiert war.

Den 42jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs – infolge Alkohol. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Ab sofort darf er kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Ruchheim
Menzel, POK

Telefon: 06237/933-0
E-Mail: pastruchheim@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal