BAD DÜRKHEIM (ots) –

Am 06.10.2021 gegen 11:00 gaben sich Betrüger am Telefon als „Vollzugsbehörde Stuttgart“ aus und drohen am Telefon mit einer Pfändung. Hierbei handelte es sich um eine neue Variante des bekannten Callcenter Betrugs. Ein bislang unbekannter Täter gab sich am Telefon als Vollzugsbehörde Stuttgart aus und gab an, dass ein Pfändungsbeschluss gegen den Bad Dürkheimer vorliegen würde. Danach sollte der Angerufene die Taste 1 oder die 2 an seinem Telefon drücken. Bei 1 würde er die Höhe des Betrags, bei 2 weitere Hintergründe zu der Pfändung erfahren. Auffällig war dabei, dass es sich um eine aufgezeichnete Bandansage handelte. Die Polizei rät hier, drücken sie keine Tasten auf ihrem Telefon und beendet sofort das Gespräch. Ansonsten werden sie auf eine kostenpflichtige Hotline umgeleitet.
Weiterhin rät ihnen die Polizei im Zusammenhang mit Telefonbetrügern, keinerlei persönliche Informationen wie Kontodaten weiter zu geben. Machen Sie keinerlei Zusagen bei dubiosen Anrufern, sondern legen einfach kommentarlos auf. Die Kriminalpolizei in Bad Dürkheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Wurden sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuches dann wenden sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bad Dürkheim
Daniel Mischon, Leiter Kriminal- und Bezirksdienst

Weinstraße Süd 36
67098 Bad Dürkheim
Telefon: 06322 963 0
Telefax: 06322 963 120
E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal