Linz am Rhein (ots) –

Am Dienstagabend wurde der Polizeiinspektion in Linz eine stark alkoholisierte Person in der Friedrich-Ebert-Straße in Linz gemeldet. Nach Eintreffen der Polizei konnte der Mann in der Nähe seines Wohnhauses am Straßenrand angetroffen werden. Nach Überprüfung durch die Polizei konnte diese keine Sachbeschädigungen oder sonstige strafbare Handlungen des Mannes feststellen. Daher wurde der Mann in die Obhut seiner Frau verbracht. Wenig später erhielt die Polizeiinspektion erneut eine Meldung über eine randalierende Person in der Friedrich-Ebert-Straße. Wieder vor Ort konnte der zuvor in Obhut gebrachte Mann angetroffen werden, der einen geparkten Pkw demoliert hatte. Nach Recherche hatte der Mann, nachdem sich die Polizei nach dem ersten Einsatz entfernt hatte, wieder auf die Straße begeben. Hier traf er auf einen Nachbarn, der mit seinem Pkw auf der Straße parken wollte. Der Nachbar und der 36-jährige Aggressor kamen ins Gespräch, in dessen Verlauf der Beschuldigte seinem Nachbarn suggerierte, er dürfe nicht auf der Straße parken. Außerdem forderte er den Mann auf, er solle die Motorhaube des Pkw öffnen, er müsse das Fahrzeug überprüfen. Als der Mann das verweigerte, trat der Beschuldigte mehrfach gegen den Pkw und zerschlug einen Frontscheinwerfer. Letztendlich verließ der Beschuldigte die Örtlichkeit in Richtung Wohnung. Zu weiteren Einsätzen mit ihm in der Nacht kam es nicht mehr.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Telefon: 02644-943-0
www.polizei.rlp.de/pi.linz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal