Römerberg (ots) – Gestern wurden der Polizei Speyer insgesamt drei Betrugsversuche gemeldet. In allen Fällen nahmen die Betrüger über das Telefon Kontakt zu ihren Opfern auf und gaben sich als Polizeibeamte aus. Mit der Behauptung, dass es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen war und nun Unterlagen zu Namen und Adresse der Angerufenen vorliegen würden, erkundigten sich die Betrüger nach Bargeld sowie Bankkonten. Bei den Geschädigten im Alter von 52, 78 und 84 Jahren ist bislang kein Schaden entstanden.
Die Polizei warnt erneut vor Trickdieben, die sich als Polizeibeamte ausgeben und gibt nachfolgende Hinweise:
-Seien Sie misstrauisch bei solchen Anrufen! Lassen Sie sich am
Telefon nicht unter Druck setzen und beenden Sie das Telefonat sofort.
-Gehen Sie am Telefon nicht auf Fragen zu Ihrer finanziellen
Situation oder Wertsachen ein. Die Polizei fragt Sie grundsätzlich
nicht nach Bargeld oder Wertsachen, ohne dass durch Sie vorher
Anzeige erstattet wurde.
-Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Ihnen unbekannt sind
oder hinterlegen Sie es an Örtlichkeiten für unbekannte Abholer.

   - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie
     die Telefonnummer selbst heraus und fragen konkret nach dem 
     Polizeibeamten, der dort beschäftigt sein soll. Ziehen Sie einen
     Nachbarn bzw. eine Person Ihres Vertrauens hinzu. 

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Ludwigshafen
Polizeiinspektion Speyer
Susanne Lause
Telefon: 06232-137-262 (oder -0)
E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal