Hatzenbühl L549 (ots) –

Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz hat sich ein unbekannter PKW-Fahrer strafbar gemacht, der Freitagnacht gegen 23:00 Uhr ein Reh auf der L549 angefahren hatte und das Tier anschließend mit schweren Verletzungen, aber noch lebend auf der Fahrbahn zurückließ. Das verletzte Tier fiel vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern auf, die den Sachverhalt der Polizei meldeten. Durch einen Polizeibeamten konnte das leidende Tier schließlich erlöst werden. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Die Unfallstelle wurde bis zum Eintreffen der Polizei durch einen verantwortungsbewussten Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß abgesichert, sodass Folgeunfälle vermieden werden konnten.
An der Unfallörtlichkeit konnten Fahrzeugteile des Unfallfahrzeuges festgestellt werden.

Rückfragen bitte an:

POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ
Polizeiinspektion Wörth
Fiedler, POKin

Hinweise und Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wörth
Hanns-Martin-Schleyer-Straße 2
76744 Wörth am Rhein
Telefon 07271 9221-0
Telefax 07271 9221-23
piwoerth.presse@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Landau übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal