Kaiserslautern (ots) –

Ein BMW befuhr von Samstag auf Sonntag die A6 zwischen Kaiserslautern West und dem Autobahndreieck Kaiserslautern, in Richtung Mannheim. Der Fahrer verlor aufgrund Übermüdung, Alkohol und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß in die Mittelschutzplanke. Durch den Aufprall wurde das BMW Notrufsystem aktiviert. Die BMW Notrufzentrale meldete den Verkehrsunfall daher der Polizei. Die entsandte Streife der Autobahnpolizei konnte am angegebenen Unfallort jedoch zunächst in der Dunkelheit, keinen Verkehrsunfall oder Schaden feststellen. Anschließend wurde die Wohnanschrift der Fahrzeughalterin in Sembach aufgesucht. Dort konnten die Beamten den verunfallten, auf der Fahrerseite stark beschädigten, BMW neben dem Anwesen auffinden. Zum Zeitpunkt des Eintreffens brannte in der Obergeschosswohnung des Anwesens noch Licht. Dieses wurde jedoch nach Läuten der Türklingel ausgeschaltet. Nach zirka 10 Minuten Wartezeit und weiterem Klingeln öffnete die 30-jährige Halterin nun doch die Wohnungstür. Neben ihr wurde auch ein 26-jähriger Mann angetroffen. Beide Personen waren im Hüftbereich verletzt. Zuerst äußerten sich beide Personen nicht zur Fahrereigenschaft, jedoch gab der Mann schließlich zu den PKW gefahren zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,91 Promille. Durch den hinzugerufenen Rettungswagen wurden beide Personen in ein nahegelegenes Klinikum gebracht. Dort wurde beim Fahrer auch eine Blutprobe entnommen. Auf ihn und seine Beifahrerin kommen nun diverse Anzeigen zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kaiserslautern
Polizeiautobahnstation Kaiserslautern

Telefon: 0631 3534-0
www.polizei.rlp.de/pd.kaiserslautern

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal