Dienstgebiet PI Bad Kreuznach (ots) – Es war wohl eine der ruhigsten Silvesternächte für die Bad Kreuznacher Polizei seit längerer Zeit. Unterstützt von der Bereitschaftspolizei, mussten die hiesigen Einsatzkräfte bis um 24 Uhr keine größeren Einsätze mit Silvesterbezug bewältigen.

Pünktlich zum Jahreswechsel kam es dann allerdings insbesondere in der Bad Kreuznacher Innenstadt zu einer Vielzahl von Verstößen gegen die aktuelle Corona-Verordnung. Meistens hatten sich Personengruppen im öffentlichen Raum versammelt, um dort verbotenerweise Feuerwerk zu zünden und Alkohol zu konsumieren. Insgesamt wurden gegen 29 Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Den negativen Höhepunkt setzte ein 33-jähriger Mann aus Bingen, der von einer Funkstreife dabei beobachtet worden war, wie er im Pfalzsprung auf der Straße stehend etliche Male mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen hatte. Gegen ihn wurde zusätzlich ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eröffnet, die Pistole wurde sichergestellt.

Gegen 02:00 Uhr hatte sich die Einsatzlage dann wieder deutlich entspannt. Die restliche Nacht führte nur noch zu einigen alltäglichen Einsätzen wegen Ruhestörungen oder kleineren Streitigkeiten unter alkoholisierten Mitbürgern.

Erfreulich war, dass sich die deutlich überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an die Corona-Vorgaben gehalten hatte.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bad Kreuznach

Telefon: 0671 8811-0
E-Mail: pibadkreuznach@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.badkreuznach

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Kreuznach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal