Bad Sobernheim / Langenlonsheim (ots) –

Was ist ein Shoulder-Surfer? Beim „Shoulder Surfing“ schauen Diebe ihren Opfern beim Bankgeschäft heimlich über die Schulter, um die Geheimzahl der Bank- oder Kreditkarte auszuspähen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: Decken Sie bei Eingabe Ihrer Geheimzahl immer das Tastenfeld ab. Achten Sie darauf, dass sie alleine am Bankautomaten stehen. Bitten Sie gegebenenfalls andere Personen darum, Abstand zu halten. Sollte Ihre Karte eingezogen werden, bleiben Sie am Automaten stehen und informieren Sie das Kreditinstitut. Im Zweifel lassen Sie Ihre Karte über den Sperr-Notruf 116 116 umgehend sperren. Melden Sie Verdächtiges der Polizei.

Am vergangenen Samstag, dem 17.09.2022 sind mehrere Senioren in den Ortschaften Bad Sobernheim und Langenlonsheim Opfer der Masche „Shoulder Surfing“ geworden. Es kam zu vier derartigen Taten, für die ein bislang unbekannter Mann verantwortlich sein dürfte.
Weil der Kontoauszugsdrucker scheinbar nicht funktionierte, bot der Unbekannte seine Hilfe in einer Bad Sobernheimer (Großstraße) und einer Langenlonsheimer Bankfiliale (Naheweinstraße) an. Die angebliche Hilfe nahmen mehrere Senioren dankend an.
Gemeinsam mit dem Unbekannten wandten sie sich dem Kontoauszugsdrucker und Geldautomaten zu. Bei der Eingabe der Geheimzahl schaute der Verdächtige heimlich zu, dann „streikte“ das Gerät und gab die Bankkarte angeblich nicht mehr frei.
In der Folge kam es zu unberechtigten Geldabhebungen von den Konten der Geschädigten. Diese wurden durch den bislang Unbekannten mittels den zuvor entwendeten Bankkarten getätigt. Der Gesamtschaden beläuft sich im 4-stelligen Bereich.

Von dem Verdächtigen ist bekannt, dass er zwischen 25-35 Jahre alt sein dürfte und von schlanker Statur ist. Er ist zwischen 1,70 – 1,80 Meter groß, besitzt eine hellbraune Hautfarbe sowie schwarze, kurze Haare. Er wirkte gepflegt und „gut gekleidet“, unter anderem mit einer Kopfbedeckung (sogenannte Schiebermütze). Der Mann sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Über Mund und Nase trug der Unbekannte eine medizinische Maske.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach hat die Ermittlungen übernommen und bittet um ihre Mithilfe:
Wem ist der Verdächtige aufgefallen?
Wer kann Hinweise geben?
Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0671 8811-0 mit der Polizei Bad Kreuznach in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Kriminalinspektion Bad Kreuznach

Telefon: 0671 8811 0
E-Mail: kibadkreuznach@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.badkreuznach

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Kreuznach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal