Paderborn (ots) –

(mb) Vier Verkehrsunfälle auf der B64 und einer auf der B68 sorgten am Dienstagmorgen zwischen 06.00 Uhr und 08.00 Uhr für viele Staus aus Richtung Bad Driburg und Lichtenau.

Auslöser der Unfallserie war keine Straßenglätte sondern ein Alleinunfall auf der B64 in Fahrtrichtung Paderborn kurz nach der Borchener Straße. Der Fahrer eines Renault Clio war vermutlich durch einen Fahrfehler in die Leitplanken geschleudert und das Auto mit Totalschaden liegengeblieben. Der Fahrer war unverletzt. Nach dem Unfall bildete sich ein Rückstau, in dem des gegen 06.50 Uhr zu zwei Auffahrunfällen kam. Aufgrund dessen sperrte die Polizei die B64 und leitete den Verkehr an der Warburger Straße ab. Bei steigendem Verkehrsaufkommen reichte der Rückstau auf der Bundesstraße bis zur Liethbrücke. Auch hier kam es um 07.25 Uhr zu einem Auffahrunfall.

Auf der B68 kam es in Fahrtrichtung Paderborn zu stockendem Verkehr aus Richtung Lichtenau. Um 08.00 Uhr prallte eine 21-jährige Renault-Twingo-Fahrerin kurz vor der B64-Brücke auf das Heck eines Audi-E-tron, mit dem ein 50-jähriger im Stau angehalten hatte. Die junge Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Den Gesamtschaden bei den fünf Unfällen schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal