Kreis Paderborn (ots) – (mb) In den Höhenlagen des Kreises kam es am Dienstag zu drei Verkehrsunfällen auf schneebedeckten Straßen. Ein Mann wurde verletzt. Die Unfallursachen: nicht angepasste Geschwindigkeit.

Als erster verunglückte gegen 05.45 Uhr ein 31 Jahre alter Skoda-Oktavia-Fahrer bei Bad Wünnenberg-Bleiwäsche. Der Autofahrer wollte von der K36 auf die L956 abbiegen, war aber zu schnell. Das Auto rutschte an der Einmündung geradeaus über die Landstraße und überschlug sich im Graben. Dem Fahrer passierte nichts. Der Skoda wurde mit Totalschaden aus dem Graben gezogen. Erst um 09.20 Uhr war die Unfallstelle wieder frei.

In Lichtenau fuhr ein 36-jähriger BMW-Fahrer gegen 07.40 Uhr aus Willebadessen kommend auf der Torfbruchstraße (K26) ortseinwärts. In Höhe des Aldi verlor er die Kontrolle über den Wagen und schleuderte in den Gegenverkehr. Der BMW prallte gegen einen entgegenkommenden VW-Bulli, der von einem 38-Jährigen gefahren wurde. Der Bullifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 20.000 Euro. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden.

Auf der Strecke von Madfeld nach Bleiwäsche rutschte um 08.30 Uhr ein Lastwagen in den Graben. Schaden entstand dabei nicht. Mit einem Traktor wurde der Lkw wieder auf die Fahrbahn gezogen.

Um 09.30 Uhr schleuderte ein Bulli auf der L637 zwischen Büren und Brenken in den Graben und blieb beschädigt auf der Seite liegen. Fahrer und Beifahrer konnten den Transporter unverletzt verlassen. Um 11.30 Uhr war auch der Bulli geborgen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal