Büren (ots) –

Am Montag, 02.05.2022 hat ein 63-jährige Mann aus Büren im Glauben, seine Tochter habe ihn unter seiner neuen Telefonnummer per WhatsApp um Geld gebeten, knapp 2.000 Euro auf ein Konto von Betrügern überwiesen.

Das Opfer erhielt eine WhatsApp-Nachricht auf sein Handy. Angeblich habe seine Tochter eine neue Nummer und ihr Online-Banking sei gesperrt. Sie bat in der Nachricht um die Sofortüberweisung bestimmter Geldbeträge. Der Geschädigte zahlte 1.859,99 Euro an die Bankverbindung von M. Fatehmahomed mit der IBAN DE14110101015675295350.

Erst nach der Überweisung kontaktierte der Vater seine Tochter, die ihn über den Betrug aufklärte.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche, auf die momentan leider einige Bürgerinnen und Bürger hereinfallen (vgl. Presebericht vom 04.05.2022,
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/5212812).

Die Täter gehen bei dieser und weiteren Telefonbetrügen äußerst geschickt vor. Tipps der Polizei:
https://paderborn.polizei.nrw/artikel/achtung-betrueger-am-telefon

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal