Paderborn (ots) – (mb) Ein mutmaßlich unter Drogeneinwirkung stehender und ohne Führerschein fahrender junger BMW-Fahrer konnte am Dienstag nach einer Flucht vor der Polizei in der Südstadt gestellt werden. Gegen den 20-Jährigen laufen jetzt Strafverfahren und die Polizei sucht Zeugen, sowie Verkehrsteilnehmer, die bei den rücksichtslosen Fahrmanövern des jungen Mannes gefährdet wurden.

Eine Zivilstreife war gegen 16.15 Uhr auf dem Berliner Weg unterwegs als ein dunkler „1er“-BMW mit Recklinghausener Kennzeichen aus dem Pipenturmweg einbog und zum Ludwigsfelder Ring fuhr. Das Auto war mit zwei jungen Männern besetzt. Den Polizisten fiel anhand der TÜV-Plakette auf, dass die Hauptuntersuchung beim BMW seit einem halben Jahr überfällig war. Auf dem Ludwigsfelder Ring gaben die Beamten dem BMW-Fahrer Anhaltezeichen und setzten sich wieder hinter das Auto. Kurz vor der Warburger Straße beschleunigte der BMW plötzlich und bog nach rechts stadteinwärts ab. Dabei brach das Heck des Autos aus. Der BMW-Fahrer beschleunigte weiter und missachtete die rote Ampel an der Einmündung Fanny-Nathan-Straße. Querende Fußgänger reagierten und blieben stehen. Die Polizisten folgten dem Wagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn. Zusätzliche Streifen wurden über die Polizeileitstelle eingesetzt.

Trotz Gegenverkehr überholte der BMW weitere Autos. Die entgegenkommenden Fahrer mussten nach rechts ausweichen. Vor der Fußgängerampel An der schönen Aussicht fuhr der BMW links an einem Rückstau vorbei und auch bei Rot über die Ampel. Dann bog der Wagen in der Peter-Hille-Weg ab und beschleunigte wieder stark. Am Ende der Sackgasse fuhr der Flüchtende auf den schmalen Fußweg Richtung Universität. Fußgänger konnten den Weg noch rechtzeitig verlassen. Der BMW-Fahrer lenkte auf eine Grünfläche. Wobei das Auto auf dem nassen Gras mehrfach ins Schleudern geriet. Als am Zivilwagen der Polizei beim Überfahren eines Grenzsteins ein Reifen platzte, entfernte sich der BMW aus dem Sichtfeld der Polizisten. Sie entdeckten den verlassenen Wagen kurz darauf im Einmündungsbereich Fanny-Nathan-Straße/Dr.-Rose-Weg. Beide Türen standen offen. In etwa 100 Metern Entfernung sahen die Beamten den BMW-Fahrer zu Fuß flüchten.
Während ein Polizist den BMW sicherte, sprintete sein Kollege dem Flüchtenden nach. Über Zäune, durch Gärten und Buschwerk schloss der Polizist nach rund 1000 Metern an der Mallinckrodtstraße auf. Dort gab es Unterstützung durch ein weiteres Streifenteam, das in die Fahndung eingebunden war. Auf dem Gelände der Klinik konnte der 20-jährige Tatverdächtige gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Suche nach dem Beifahrer verlief erfolglos.

Der in Bad Lippspringe lebende mutmaßliche Fahrer ist der Polizei kein Unbekannter. Er stand vermutlich unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein. Ihm wurden Blutproben entnommen. Recherchen ergaben, dass der BMW bereits mehrfach im Zusammenhang mit Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Das Fahrzeug stellte die Polizei sicher. Wegen des Verdachts gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss wurde Strafanzeige gegen den 20-Jährigen erstattet.

Die Polizei sucht jetzt Autofahrer oder Fußgänger, die von dem BMW-Fahrer abgedrängt oder gefährdet wurden. Ebenso werden Zeugen gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/3060 beim Verkehrskommissariat zu melden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal