Paderborn (ots) –

(md) Die Kreispolizeibehörde Paderborn, die PaderSprinter GmbH, Radio Hochstift und die Werbegemeinschaft Paderborn führen die gemeinsame Aktion „Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs“ fort und weisen auf die Gefahren durch Taschendiebstähle hin. Die Kampagne hat bereits seit einigen Jahren Bestand.

Der Bummel über den Paderborner Weihnachtsmarkt kann nach momentanem Stand der Dinge stattfinden. Aber nicht nur wegen des Corona-Virus sollten die derzeit geltenden Abstandsregeln eingehalten werden. Es gilt, auch potenzielle Taschendiebe auf Abstand zu halten.

In den PaderSprinter-Bussen läuft während der Dauer des Weihnachtsmarkts ein Video zum Thema Taschendiebstahl. Es ist auch auf den Homepages und Social Media-Kanälen aller Beteiligten zu sehen. Zusätzlich weisen Plakate in den Geschäften der Innenstadt auf die Aktion hin. Die Polizei Paderborn begleitet die Kampagne fortlaufend auf ihren Social Media-Kanälen.

„Wir möchten mit der Aktion möglichst viele Menschen erreichen. Aufklärung ist in diesem Bereich der Kriminalität der beste Schutz“, erklärt Kriminalhauptkommissar Peter Gall, der bei der Kreispolizeibehörde Paderborn im Bereich Kriminalprävention/Opferschutz zuständig ist.

Weitere Tipps:

   - Nehmen Sie beim Weihnachtsmarktbummel nur so viel Bargeld mit, 
     wie Sie tatsächlich benötigen.
   - Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in 
     verschiedenen, verschlossenen Innentaschen der Kleidung, 
     möglichst dicht am Körper.
   - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der 
     Verschlussseite zum Körper.
   - Rechnen sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe sie 
     ablenken wollen, um sie zu bestehlen.
   - Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt oder von 
     Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch 
     immer!
   - Notieren Sie nie Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar 
     nicht auf der Zahlungskarte).
   - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant oder Geschäft nicht an 
     Stuhllehnen (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) 
     und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.
   - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb 
     oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
   - Auch nachts sind Taschendiebe aktiv! Lassen Sie ihre Tasche in 
     Lokalen oder Discos nicht unbeaufsichtigt. Vorsicht, wenn ihnen 
     Fremde zu nahe kommen oder beim Tanzen anrempeln - sie könnten 
     es auf Ihr Portemonnaie abgesehen haben!

Foto (md, Polizei Paderborn): v.l.n.r.: Uwe Seibel (Werbegemeinschaft Paderborn), Jennifer Jordan (PaderSprinter GmbH), Dania Tölle (Radio Hochstift) und Peter Gall (Polizei Paderborn) sensibilisieren die Bevölkerung für das Thema Taschendiebstahl.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal