Osnabrück (ots) –

Für den kommenden Samstag (18.12.) wurde bei der Stadt Osnabrück eine Versammlung zum Thema „Grundrechte sind nicht verhandelbar“ angemeldet. Mit der Anmeldung wird die Teilnehmerzahl auf etwa 2000 Personen geschätzt.

Ab 13 Uhr soll eine Auftaktkundgebung im Osnabrücker Schlossgarten stattfinden. Im Anschluss ist ein fußläufiger Aufzug über den Osnabrücker Wall geplant, entgegen dem Uhrzeigersinn und mit Start und Ziel Schlossgarten. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im innerstädtischen Bereich zu rechnen.

Aufgrund der zu erwartenden Teilnehmerzahl können die geforderten Mindestabstände voraussichtlich nicht eingehalten werden, daher gilt während der gesamten Versammlung eine Maskenpflicht. Das Tragen eines medizinischen oder höherwertigen Mund-Nasen-Schutzes ist vorgeschrieben.

Die Polizeiinspektion Osnabrück hat ihr Einsatzkonzept den Gegebenheiten angepasst und wird die Versammlung mit einem erhöhten Kräfteansatz begleiten. Unterstützt werden die örtlichen Beamtinnen und Beamten von der Bereitschaftspolizei Niedersachsen.
Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass die geltenden Auflagen unbedingt einzuhalten sind und Verstöße konsequent verfolgt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal