Bramsche (ots) – Am Freitagnachmittag ist es auf der B68 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 16.45 Uhr befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Citroen samt Anhänger die Bundesstraße in Fahrtrichtung Bersenbrück. Den Stau vor ihm zwischen der Abfahrten Bramsche-Nord und Hesepe bemerkte der Mann aus Fürstenau zu spät und fuhr auf eine 29-Jährige auf, die mit ihrem Renault im Stauende wartete. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Nach dem Zusammenstoß noch immer nicht zu Stehen gekommen versuchte der 40-Jährige einem vor ihm fahrenden Sattelzug auszuweichen, um eine zweite Kollision zu verhindern. Dieses misslingt und der Mann aus Fürstenau erfasste einen Mercedes des Typs „E-Klase“ eines 73-jährigen Oldenburgers, welcher auf dem linken Fahrstreifen fuhr und schob diesen gegen einen Lkw eines 52-Jährigen aus Bremen. Durch das Unfallgeschehen wurden der 40-jährige Fürstenauer und die 29-jährige Osnabrückerin schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die insgesamt zwei Insassen des Mercedes erlitten leichte Verletzungen. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Bundesstraße in nördliche Fahrtrichtung zeitweise voll gesperrt. Hierdurch entstand ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Wallenhorst. Auch die Fahrbahn in Richtung Süden musste für die Verletztenversorgung temporär gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Hesepe unterstützte vor Ort bei der Bergung der Fahrzeuge und Bindung auslaufender Betriebsstoffe. Gegen 20.10 Uhr hob die Polizei die Vollsperrung nach Abschluss der Unfallaufnahme sowie Bergung alle beteiligten Fahrzeuge auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Jannis Gervelmeyer
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal