Oldenburg (ots) – Am Donnerstag, 24.06.2021, wurden im Bereich der Polizeidirektion Oldenburg durch speziell ausgebildete Polizeibeamtinnen und – beamte Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs durchgeführt. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Erkennen technischer Mängel. Es wurden sogenannte Beförderungseinheiten aus dem In- und Ausland kontrolliert, welche aus Nutzfahrzeugen und ggf. mitgeführten Anhängern bestanden. Insgesamt wurden 46 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden 27 Verstöße festgestellt, davon neun aus dem Bereich der technischen Mängel. Die Beanstandungsquote lag bezogen auf die Anzahl der Fahrzeuge bei über 50 %.

In einem Fall hatte sich der Rahmen einer Sattelzugmaschine aus unbekannten Gründen derart verzogen, dass dieses Fahrzeug durch einen Prüfingenieur vom TÜV als verkehrsunsicher eingestuft wurde. Der Rahmen im Heckbereich hatte sich deutlich verzogen bzw. die beiden Luftfederbälge neigten aufgrund des verzogenen Rahmens deutlich nach rechts. Zudem wurde bei der Sattelzugmaschine ein erheblicher Mangel an den Bremsen festgestellt.

Ferner konnten u. a. Ladungssicherungsmängel, Überladungen, Verstöße gegen die zulässigen Höhen bzw. Längen von Fahrzeugen und Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten für Berufskraftfahrer festgestellt werden.

Ein gewerblicher Tiertransport überschritt das zulässige Gesamtgewicht von 40 t, da deutlich mehr Schweine als erlaubt transportiert wurden.

In 14 Fällen wurde die Weiterfahrt vor Ort untersagt.

Es wurden mehrere Sicherheitsleistungen einbehalten. In einigen Fällen wird geprüft, ob eine Vermögensabschöpfung durchgeführt werden kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg
Pressestelle
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel.: 0441/799-1041/-1043/-1045
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
Homepage: www.polizei-oldenburg.de

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal