Oldenburg (ots) –

Zwei Geldautomaten im Vorraum eines Geldinstituts am Borchersweg sind in der Nacht zu Freitag von unbekannten Tätern gesprengt worden.

Um 2.54 Uhr erhielt die Leitstelle der Polizei den Hinweis eines Sicherheitsunternehmens, dass in der Filiale der Bank mehrfach Alarm ausgelöst worden sei.

Daraufhin wurden sämtliche zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte zum Tatort entsandt. Dort stellten die Beamten fest, dass zwei Geldautomaten durch eine Detonation erheblich beschädigt worden sind. Aus dem Gebäude drang dichter Qualm. Der Vorraum der Filiale, in dem sich die Geldautomaten befinden, wurde ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die die umliegenden Polizeidienststellen mit einbezogen wurden, führte bislang nicht zum Erfolg. Zur Schadenshöhe können die Ermittler derzeit noch keinerlei Angaben machen. Ebenso steht bislang nicht fest, ob Bargeld entwendet worden ist.

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die unbekannten Täter mit einem schwarzen Audi vom Tatort über die Autobahn in Richtung Bremen geflüchtet sein könnten. An dem Fluchtfahrzeug befanden sich offenbar Kennzeichen, die zuvor auf dem Pendlerparkplatz am Müllersweg gestohlen wurden und nicht zu dem Audi gehörten.

Die Polizei hat die erforderlichen Ermittlungen zur Tat und den möglichen Tätern aufgenommen; die Spurensicherung läuft auf Hochtouren. Zeugen, die am oder in der Nähe des Tatorts oder auch auf dem Parkplatz am Müllerweg verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden um Hinweise gebeten. Der Zentrale Kriminaldienst der Oldenburger Polizei ist unter der Telefonnummer 0441/790-4115 zu erreichen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal