Schotten/Fulda (ots) – Mehr Sicherheit auf Osthessens Straßen: Regelmäßig führt das Polizeipräsidium Osthessen Verkehrskontrollen der „Autoposer-Raser-Tuner“-Szene durch. So auch am vergangenen Sonntag in Schotten (Vogelsbergkreis) und Fulda – mit erfreulichem Ergebnis.

Anlass der Kontrollen war eine geplante Tuning-Veranstaltung in Schotten mit circa 100 teilnehmenden Fahrzeugen. Einsatzkräfte der Polizei führten im Nahbereich der Veranstaltung Verkehrskontrollen durch und ziehen ein positives Fazit. Das Augenmerk lag bei den speziell geschulten Beamtinnen und Beamten vor allem auf der Technik der jeweiligen Fahrzeuge. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte nur wenige Verstöße fest.

So zum Beispiel bei einem 3er BMW, der während der Kontrollmaßnahmen besonders auffiel. Das Fahrzeug musste aufgrund zahlreicher unzulässiger Veränderungen – darunter ein offener Luftfilter, manipulierte Mittelschalldämpfer, ordnungswidrige Veränderungen der Lichttechnik sowie unzulässigem Einbau von LED-Tagesfahrleuchten – sichergestellt werden. Ein Beweissicherungsgutachten durch einen hinzugezogenen Prüfingenieur wurde erstellt.

Ganz anders das Fahrzeug eines Audi-RS3-Fahrers. Die Polizistinnen und Polizisten stellten zahlreiche aufwendige, technische Umbauten fest. Dabei handelte es sich allerdings ausschließlich um zulässige Veränderungen, wie zum Beispiel der Einbau eines sogenannten „Airride“ – ein dynamisch verstellbares Luftfahrwerk.

Insgesamt wurden 23 Fahrzeuge kontrolliert. In neun Fällen kam es zu Beanstandungen, in zwei zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Unnötiger Fahrzeuglärm, Belästigung durch zu laute Musik, unangepasste Geschwindigkeit in der Innenstadt: Im Anschluss an die Veranstaltung fanden weitere Kontrollmaßnahmen im Fuldaer Stadtgebiet statt. Hier mussten die Beamtinnen und Beamten weitere Verstöße im nächtlichen Straßenverkehr feststellen und ahnden.

Trotz einigen Beanstandungen verliefen die Kontrollen – und vor allem die Tuner-Veranstaltung – ohne weitere Vorkommnisse. Die kontrollierten Personen reagierten verständnisvoll und die Polizistinnen und Polizisten nutzten die Möglichkeit, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen und Präventionsarbeit zu leisten. Denn auch künftig werden regelmäßig „Autoposer-Raser-Tuner“-Kontrollen stattfinden, um die Verkehrssicherheit in Osthessen zu erhöhen.

Julissa Bär

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal