Osthessen (ots) –

Mehrere Veranstaltungen in Osthessen

Osthessen. Auch am heutigen Montagabend (17.01.) war die osthessische Polizei – mit Unterstützung der hessischen Bereitschaftspolizei – wegen mehrerer angemeldeter Versammlungen und möglicher Aktionen von sogenannten „Montagsspaziergängern“ mit einer Vielzahl an Einsatzkräften in den osthessischen Landkreisen präsent. So kamen in Hünfeld, Neuhof, Alsfeld, Lauterbach, Homberg (Ohm), Schlitz, Schotten, Bad Hersfeld und Rotenburg Personen im zwei- beziehungsweise dreistelligen Bereich zu nicht angemeldeten Versammlungen zusammen. Diese verliefen weitestgehend störungsfrei und ohne besondere Vorkommnisse.

In Fulda versammelten sich gegen 18 Uhr mehrere hundert Personen und zogen etwas länger als eine Stunde fußläufig in Gruppen durch die Innenstadt. Da sich einige Versammlungsteilnehmende – trotz mehrfacher Lautsprecherdurchsagen der Polizei – nicht an die erlassenen Auflagen der Versammlungsbehörde der Stadt Fulda hielten, wurden rund 50 Personalienfeststellungen durchgeführt.

Entsprechende Verstöße hat die Polizei beweisgesichert dokumentiert und wird diese im Nachgang aufarbeiten. In der Spitze nahmen nach ersten vorläufigen Schätzungen rund 1.000 Personen teil.

Angemeldeter Autokorso in Fulda aufgelöst

Ab 18.30 Uhr kam es außerdem rund um die Fuldaer Innenstadt zu einem angemeldeten Autokorso zum Thema „Frieden und Freiheit“. Um 20 Uhr wurde dieser durch die Versammlungsbehörde und die Polizei aufgelöst, da es zu wiederholten Auflagenverstößen gekommen war. Schätzungsweise nahmen etwa 90 Fahrzeuge in der Spitze an der Versammlung teil.

Zwei angemeldete Mahnwachen in Lauterbach und Alsfeld

In Alsfeld und Lauterbach versammelten sich ab circa 17.45 Uhr zweistellige Personenzahlen zu zwei angemeldeten Mahnwachen, die friedlich und ohne besondere Vorkommnisse verliefen. Die Versammlung unter dem Motto „Impfen schützt. Dich und Andere“ in Lauterbach endete gegen 18.30 Uhr. Auch die Mahnwache in Alsfeld zum Thema „Gegen die Montagsspaziergänge“ wurde kurz nach 19 Uhr beendet.

Sandra Hanke, Pressesprecherin

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal