Fulda (ots) –

Aus dem gesamten Landkreis Fulda werden aktuell Anrufe vorgeblicher EUROPOL-Mitarbeiter gemeldet:

Diese nicht realen (!) „Beamten“ versuchen, durch geschickte Gesprächsführung die Angerufenen zur Preisgabe von Kontodaten oder dem Herunterladen von unbekannten Dateien im Internet zu bewegen.

Die Polizei warnt:

   - Geben Sie niemals Ihre persönlichen Daten unbekannten Anrufern 
     preis!
   - Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an Ihnen 
     unbekannte Personen!
   - Die Polizei wird Sie niemals telefonisch um Bekanntgabe Ihrer 
     Verwahrorte von Bargeld oder Schmuck bitten!
   - Legen Sie bei entsprechenden Anrufen sofort auf und informieren 
     Sie ggf. Ihre Polizei unter der Notrufnummer "110".

Bitte warnen Sie auch Ihre Angehörigen oder betagte Nachbarn vor diesen aktuell laufenden Betrugsversuchen am Telefon.

Gefertigt: Rehm, PHK. Führungs- und Lagedienst des PP Osthessen

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal