Vogelsbergkreis (ots) – Autobahnpolizei legt Sattelzug mit Überbreite auf dem Parkplatz „Eifa“ bei Alsfeld vorübergehend still

Alsfeld – Am Dienstagmorgen (05.01.), gegen 10:30 Uhr, stellte eine Streife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld einen Sattelzug mit Planenaufbau auf dem Parkplatz „Eifa“ an der Autobahn A5 fest, der wegen offensichtlich eklatanter Beladungsfehler eine deutliche Überbreite aufwies.

Der polnische Sattelzug geriet in den Fokus der Kontrollbeamten der Autobahnpolizei, weil sich in dessen seitlichen Planen verschiedenste Formen von Ladungsgegenständen abzeichneten und diese die Planen extrem nach außen ausbeulten.

Der Sattelanhänger war zuvor nach Angaben des 51-jährigen Fahrers in Frankreich mit Paketen eines global agierenden Versandhandelsunternehmens beladen worden. Bereits vor der Übergabe sei der Anhänger dort verplombt worden, teilte der ukrainische Fahrer weiter mit.

Die bis fast unter die Laderaumdecke verladenen Kartonagen waren dabei allerdings nicht bündig gestapelt, sondern offenbar ungeordnet durch die geöffnete Dachplane in den Sattelanhänger hineingeworfen worden. Dies stellte einen klaren Verstoß gegen die Ladungssicherungsvorschriften für schwere Nutzfahrzeuge dar.

Durch die extreme Ausbeulung der Seitenplanen des Sattelanhängers nach außen war zudem eine erhebliche Überbreite entstanden. Anstatt der erlaubten Maximalbreite von 2,55 Meter, war der beanstandete Sattelzug ladungsbedingt nun 2,80 Meter breit.

Die Öffnung der beiden Seitenplanen zu Kontrollzwecken war unmöglich, da die Ladung zu stark in die Aufbauten drückte. Die beiden Hecktüren konnten hingegen geöffnet werden, da die Ladung nach hinten mit einer Konstruktion aus Sperrstangen und Pappe zusätzlich gehalten wurde. Hierdurch konnte der Laderaum durch die Kontrollbeamten zumindest teilweise eingesehen werden. Neben dem völligen Durcheinander war auch erkennbar, dass durch die unzulässige Beladeweise des Anhängers ein erheblicher Teil der beförderten Kartons beschädigt worden war.

Die Weiterfahrt des kontrollierten Sattelzuges wurde seitens der Autobahnpolizei wegen des verkehrswidrigen Zustandes untersagt und dessen vollständige Umladung angeordnet. Diese Umladung musste von Hand erfolgen und dauerte deshalb mehr als einen ganzen Tag lang.

Nach Herstellung einer ordnungsgemäßen Beladung und Behebung der unzulässigen Überbreite des Sattelzuges, konnte dessen Weiterfahrt schließlich gestattet werden.

Gefertigt: Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Zentrale Pressestelle
Telefonische Erreichbarkeit:
KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug
0661 / 105-1099

E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de
Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal