Offenbach (ots) –

Bereich Offenbach

1. Kind fuhr gegen Bus – Zeugensuche – Egelsbach

(fg) Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Wolfgang-Borchert-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein etwa sieben Jahre alter Junge verletzt wurde. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nun Zeugen.
Der 51 Jahre alte Fahrer eines Busses war gegen 16.30 Uhr auf der Wolfgang-Borchert-Straße in Richtung Morgensternstraße unterwegs, als plötzlich ein Junge auf einem Fahrrad aus einem dortigen Stichweg auf die Straße fuhr. Das Kind habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und kollidierte mit der linken Seite des Busses. Anschließend kümmerte sich der Busfahrer noch um das Kind, welches eine blutende Nase erlitten hatte. Kurz darauf entfernte sich das Kind, das ein rotes T-Shirt trug und blonde Haare hatte, mit seinem Fahrrad von der Unfallörtlichkeit. Das verletzte Kind soll durch den Stichweg der Wolfgang-Borchert-Straße bei den Hausnummern 5 bis 7 davongefahren sein. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens sowie das verletzte Kind und bittet unter der Rufnummer 06183 91155-0 um Hinweise.

Bereich Main-Kinzig

1. Rollerfahrer haut nach Auffahrunfall ab – Nidderau

(fg) Auf einem weißen Roller mit schwarzer Aufschrift war ein Unbekannter am Samstagnachmittag unterwegs und verursachte an der Auffahrt zur Bundesstraße 45 einen Unfall. Anschließend flüchtete der Rollerfahrer, der einen Schaden von 500 Euro verursacht hatte.
Eine 45 Jahre alte Frau aus Limeshain fuhr gegen 11.30 Uhr von Nidderau kommend an einem Baumarkt vorbei und beabsichtigte auf die Bundesstraße 45 aufzufahren. Aufgrund des vorherrschenden Verkehrsaufkommens, musste die 45-Jährige jedoch warten. Als sie an der Haltelinie stand, nahm die Polo-Fahrerin einen Knall wahr und stieg aus ihrem Auto aus. Hinter ihrem Fahrzeug lag ein Rollerfahrer auf der Straße, der zuvor gegen das Heck des VW gefahren war. Der Mann gab auf Ansprache an, dass alles in Ordnung sei und dass er dem Polo hinterherfahre, um Personalien austauschen zu können. Der Rollerfahrer hielt sich jedoch nicht an die Absprache und fuhr davon. Zeugen des Vorfalls melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 90-100.

2. Unfallflüchtiger ermittelt / Offenbar Alkohol am Steuer – Gelnhausen

(fg) Dank aufmerksamer Zeugen ermittelten Beamte der Polizeistation Gelnhausen am Freitagabend einen Unfallflüchtigen, der zuvor gegen einen in der Heylstraße geparkten Skoda Octavia gefahren war und hierbei einen Schaden von rund 4.500 Euro verursacht hatte.
Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 22-Jährige kurz vor 19 Uhr die Gelnhäuser Straße aus Meerholz kommend und bog nach rechts in die Heylstraße ab. Während des Abbiegevorgangs soll der Fahrer des roten Opels laut Zeugenangaben mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und deshalb auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Da zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn entgegenkam, musste der Opel-Lenker auf die rechte Fahrbahnseite ausweichen und kollidierte mit dem geparkten Skoda. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Opel davon. Die eingesetzten Beamten trafen den 22-Jährigen kurz darauf an seiner Wohnanschrift an. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp einer Promille anzeigte, kam der Gelnhäuser mit zur Dienststelle und musste eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein wurde zunächst sichergestellt. Auf den Mann kommen nun entsprechende Strafverfahren zu.

3. Rettungswagen umgekippt – Wächtersbach

(lei) Ein Rettungswagen ist am Montagmorgen auf der Landesstraße 3216 während einer Einsatzfahrt verunfallt und auf der Seite zum Liegen gekommen. Dabei entstand an dem RTW nach ersten Schätzungen der Polizei Sachschaden von über 200.000 Euro. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die 20 Jahre alte Fahrerin gegen 7.55 Uhr von Aufenau kommend in einer Linkskurve, kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße 276, in die Leitplanke und verlor daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug. Auf der rechten Seite kam der Einsatzwagen schließlich zum Liegen. Die Rettungssanitäterin und ihre 24-jährige Kollegin kamen leicht verletzt ins Krankenhaus; beide waren gerade auf dem Weg zu einem Einsatz. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 bei der Polizei in Gelnhausen zu melden.

4. Auf „Gelegenheit macht Diebe“ folgte die Festnahme – Bad Soden-Salmünster

(aa) Auf „Gelegenheit macht Diebe“ folgte schon nach kurzer Zeit am Samstagnachmittag die Festnahme eines mutmaßlichen Motorroller-Diebes. Eine junge Frau hatte am Samstag ihren Roller am Bahnhof abgestellt und den Zündschlüssel aus Versehen stecken lassen. Dies hatte anscheinend der Täter kurz vor 15 Uhr bemerkt und fuhr mit dem Roller davon. Allerdings war der Motorroller nicht lange weg. Die Eigentümerin hatte schnell ihren Vater angerufen, der sich auf die Suche machte. In der Thermalstraße sah er kurz darauf das Zweirad seiner Tochter und stoppte den Fahrer. Er hielt den 37-jährigen Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der mutmaßliche Dieb stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss; eine Alco-Test ergab 1,79 Promille. Eine gültige Fahrerlaubnis hat er wohl auch nicht. Daher musste der Mann aus Bad Soden-Salmünster für eine Blutentnahme und weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Dienststelle.

5. Zeugen sahen Unfallfahrer ins Gebüsch laufen – Biebergemünd

(aa) Zeugen beobachteten am frühen Samstagmorgen auf der Landesstraße 3299, wie nach einem Unfall der Fahrer eines Audi ausstieg und ins Gebüsch lief. Nach ersten Erkenntnissen war der Audi A3 gegen 3 Uhr auf der Landesstraße 3299 in Richtung Biebergemünd unterwegs und kam an der Kreuzung „Eiserne Hand“ nach rechts von der Fahrbahn ab. Der A3 überfuhr eine Verkehrsinsel und kam in der gegenüberliegenden Böschung zum Stehen. Dann lief der Fahrer davon und hörte auch nicht auf das Rufen der Zeugen. Nach der sofortigen Alarmierung von Polizei und Rettungskräften gelang es der Feuerwehr mittels Wärmebildkamera den mutmaßlichen Fahrer zu finden. Der 20-Jährige, der Platzwunden am Kopf und im Gesicht hatte, war augenscheinlich berauscht. Wegen Verdachts auf Drogen oder Alkohol am Steuer musste der Mann aus Bad Orb mit zur Blutentnahme. Zudem beschlagnahmten die Polizisten seinen Führerschein. Der entstandene Schaden wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Offenbach, 27.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0173 / 3017743

Polizeipräsidium Südosthessen
-Pressestelle-
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main
Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer)
Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal