Offenbach (ots) – Bereich Offenbach

1. Wer kann Hinweise zu einem Raub am Bahnhof geben? – Neu-Isenburg

(as) Ein 16-Jähriger wurde am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr offenbar Opfer eines Straßenraubes. Er ging vom Bahnhofsvorplatz über einen Waldweg, als ihn zwei junge Männer ansprachen. Ein 17 bis 19 Jahre alter, großer Mann mit brauner Lederjacke, dunkler Jeans und Sneaker soll dann auf den Geschädigten zugekommen sein und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben.
Als der 16-Jährige der Forderung nicht nachkam, drohte der bislang unbekannte Mann damit, ein Messer zu ziehen und griff dabei in seine umhängende dunkle Bauchtasche. Daraufhin händigte der Jugendliche seine Bauchtasche aus, woraus der etwa 1,75 Meter große Täter circa 530 Euro Bargeld entnahm. Anschließend flüchten die beiden mutmaßlichen Räuber. Der zweite mutmaßliche Täter konnte mittlerweile ermittelt werden. Es soll sich bei ihm um einen 17-jährigen Mann aus Neu-Isenburg handeln. Die Ermittlungen dauern an. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

2. Unbekannte zündeln vor einem städtischen Gebäude – Dreieich

(neu) Unbekannte haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Sprendlingen vor einem städtischen Gebäude gezündelt und dabei einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursacht. Gegen 1.50 Uhr ging bei der Polizei eine entsprechende Meldung ein, dass es in der Hegelstraße im Eingangsbereich des Hauses brennen würde. Das Feuer konnte allerdings schnell gelöscht werden, so dass die Feuerwehr nicht mehr eingreifen musste. Wie sich herausstellte, wurden zwei Glasflaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit angezündet. Durch die entstandene Hitze wurde eine Fensterscheibe beschädigt. Zu den Tätern oder den Hintergründen liegen bislang keine Hinweise vor. Die Kripo Offenbach hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. E-Bikes aus Gartenhütte entwendet – Rödermark

(neu) Aus einer Gartenhütte auf einem Grundstück „Am Bienengarten“ haben Langfinger in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei hochwertige Elektrofahrräder geklaut. Dazu knackten sie in der Zeit zwischen 18 und 7 Uhr das Schloss der Hütte und nahmen die Räder mit. Bislang liegen keine Hinweise zu den Tätern vor. Die Regionale Ermittlungsgruppe der Offenbacher Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und schwerem Diebstahl und sucht in dieser Sache auch nach Zeugen, die sich unter der Rufnummer 06074 8370 melden mögen.
Grundsätzlich rät die Polizei, beim Abschließen von Fahrrädern auch das Anschließen, zum Beispiel an einem festen Gegenstand, nicht zu vergessen. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass Schlösser so angebracht werden, dass sie nicht einfach aufgehebelt werden könnten. Für den „Fall der Fälle“ sollte man sich direkt nach dem Kauf alle notwendigen Daten, wie Rahmennummer, Hersteller, Farbe und sonstige Merkmale notieren. Hierfür bietet sich auch der seit Jahren bekannte Fahrradpass an, der mittlerweile auch als App für Smartphones heruntergeladen werden kann. Ebenfalls hilfreich ist eine Fahrradcodierung, bei welcher das Rad mit einer individuellen Nummer versehen wird, mit welcher man den rechtmäßigen Besitzer schnell identifizieren kann. Weitere Informationen hierzu findet man im Internet unter polizei-beratung.de.

Bereich Main-Kinzig

1. Wer flüchtete nach dem Unfall? – Erlensee / Langendiebach

(as) Die Polizei ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht, die sich am Mittwochnachmittag zwischen 15 und 17 Uhr ereignet hat. Nach bisherigen Erkenntnissen bog eine schwarze Limousine – vermutlich ein neueres Modell der Marke Audi – mit einem einachsigen Anhänger von der Landwehrstraße in die Theodor-Heuss-Straße ab. Der Anhänger löste sich von dem Auto und rollte in der Theodor-Heuss-Straße gegen zwei hintereinander geparkte Fahrzeuge. Der weiße Audi A6 und der blaue Golf IV waren am rechten Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 39 geparkt. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von insgesamt 3.500 Euro. Nach Wiederankoppeln des Anhängers entfernte sich der 30 bis 40 Jahre alte, 1,90 Meter große und schlanke Fahrer. Er war mit einer Jeans und einem Polo-Shirt bekleidet. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

2. Betrunkenem passte angeblich die Verkehrsführung nicht – Maintal

(neu) Weil ihm angeblich die örtliche Verkehrsführung nicht gefalle, soll ein 66 Jahre alter Mann am späten Donnerstagabend in der Obergasse in Bischofsheim kurzerhand sein Fahrrad quer auf die Fahrbahn gestellt und dadurch den Verkehr angehalten haben. Gegen 22.20 Uhr ging bei der Polizeistation eine entsprechende Meldung ein. Als wenig später eine Streife vor Ort eintraf, hatte der Bischofsheimer bereits einen 32 Jahre alten Autofahrer zum Anhalten gebracht und diesen mit Worten beleidigt. Die Beamten stellten fest, dass der 66-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss stand; ein entsprechender Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Gegen den Bischofsheimer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 43020 an die Polizeistation Maintal zu wenden.

3. Geöffnete Fahrertür übersehen – Langenselbold

(neu) Einen Sachschaden von knapp 1.000 Euro hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein 70 Jahre alter Autofahrer in der Friedrichstraße verursacht. Der Volvo-Fahrer war kurz vor Mitternacht in Richtung Marktplatz unterwegs, als er an einem geparkten VW Golf in Höhe der Hausnummer 31 dessen geöffnete Fahrertür übersehen haben soll. Auf den mutmaßlichen Unfallverursacher aus Langenselbold kommt nun ein Bußgeldverfahren zu.

4. Gas mit Bremse verwechselt – Autobahn 66 / Steinau

(neu) Weil er angeblich das Gas- und das Bremspedal verwechselt habe, ist am Donnerstagmorgen ein 24 Jahre alter Mann am Parkplatz Hundsrücker Berg gegen einen Zaun geprallt und hat einen Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro verursacht. Gegen 11.50 Uhr war der Mann aus Hanau in Richtung Fulda unterwegs und fuhr dann von der Autobahn ab. Dabei prallte er gegen den Begrenzungszaun, der den Parkplatz umgibt. Der hinzugerufenen Autobahnpolizei erklärte der 24-Jährige, er habe sich mit den Pedalen vertan, deshalb sei es zu dem Unfall gekommen. Aufgrund des relativ geringen Schadens beließen es die Beamten bei einer mündlichen Verwarnung.

5. Auch das noch – Laute Frauenschreie aus dem Fernseher führen zu einem Polizeieinsatz – Schöneck

(neu) Laute Schreie einer Frau aus einem Haus in der Südlichen Hauptstraße haben am Donnerstagabend, gegen 21.25 Uhr, zu einem Polizeieinsatz in Schöneck-Büdesheim geführt. Ein aufmerksamer Anwohner hatte sich Sorgen gemacht und die Polizei alarmiert. Da man zunächst eine Gewalttat nicht ausschließen konnte, rückten die Ordnungshüter sicherheitshalber mit zwei Streifen und Blaulicht an. Ein Verbrechen fand auch tatsächlich statt – allerdings nur virtuell in einem TV-Krimi. Wie sich herausstellte, wird die betreffende Wohnung von einem älteren Ehepaar bewohnt, welches den Fernseher bei offenem Fenster wohl etwas lauter gestellt hatte. So konnte die Polizei die vermeintliche „Gefahrenlage“ bereits nach wenigen Minuten als erledigt betrachten und wieder abrücken.

Offenbach, 16.07.2021, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal