Offenbach (ots) – Bereich Offenbach

1. Motorradsaison hat begonnen – Ist Ihre Maschine verkehrssicher? – Sind auch Sie fit und vorbereitet?
Polizei startet mit einer hessenweiten Kontrollwoche

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen beginnt daher am Montag mit der Kontrollwoche. Sowohl im Main-Kinzig-Kreis als auch im Kreis Offenbach führen die Beamten der Sonderdienste und der Verkehrsüberwachung Geschwindigkeitskontrollen durch, wobei auch auf Überholverbote, den Lärmschutz sowie auf das Überfahren von Sperrflächen und durchgezogenen Linien geachtet wird. Zudem setzen die Einsatzkräfte auf die Prävention und wollen mit den Bikern ins Gespräch kommen. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit der Motorradfahrer und aller anderen Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.
Mit Beginn der warmen Jahreszeit ändert sich das Bild auf unseren Straßen, denn es sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Die Biker nutzen die sonnigen Tage für Ausfahrten am Nachmittag und verstärkt an den Wochenenden, wobei sie da gerne auch in größeren Gruppen „on Tour“ sind. Für die Verkehrssicherheit ist es unerlässlich, dass die Kradfahrer sich selbst und ihre Maschinen im Griff haben. Die meisten Motorräder waren in der Winterzeit „eingemottet“ und brauchen nun einen Sicherheits-Check, das heißt Motor, Fahrwerk, Reifen, Bremsen und Licht bedürfen einer genauen technischen Überprüfung. Die Biker hingegen sollten auf einen guten Helm und spezielle Motorradkleidung Wert legen. Außerdem sollten sie ihre Fitness sowie die eigene Fahrfertigkeit ohne Selbstüberschätzung kritisch betrachten und sich eine Eingewöhnungszeit bei den ersten Ausfahrten einräumen. Erfahrungsgemäß zählen besonders die jungen Fahrer (18 bis 24 Jahre) und die Biker 50 Plus, die die Leidenschaft des Motorradfahrens wieder oder auch erst neu entdecken, zu den Risikogruppen für Unfälle. So waren die Biker im letzten Jahr bei 47 Prozent der Unfälle auch die Verursacher. Ein Viertel verunglückte ohne die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer. Auf der anderen Seite müssen sich die Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer wieder auf die flotten und „schlechter“ sichtbaren Motorradfahrer einstellen. Erfahrungsgemäß steigen die Unfallzahlen im April mit Beginn der Motorradsaison stark an, gehen dann in den Sommermonaten wieder nach unten und erhöhen sich nochmals zum Saisonende im Oktober. Auf den Straßen des Polizeipräsidiums Südosthessen starben im Jahr 2020 drei Motorradfahrer und 45 erlitten schwere Verletzungen (2019: vier Tote/56 Schwerverletzte). Ein Augenmerk legen die Verkehrspolizisten im Main-Kinzig-Kreis unter anderem auf die kurvenreichen Strecken in Richtung Spessart. Der Fokus im Bereich Stadt und Kreis Offenbach liegt eher auf den Kreuzungen und Einmündungen, weil die Motorradfahrer zumeist dort verunglücken. Beim Abbiegen zum Beispiel werden sie oftmals übersehen. In den kommenden Tagen richtet die Polizei Standkontrollen ein und ist zudem mit ihren Krädern unterwegs. Polizeihauptkommissar Walter Füssel – einer der Kontrollstellenleiter – und seine Kolleginnen und Kollegen wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie sicher an ihrem Ziel ankommen.

Hinweis: Ein Bild mit Slogan ist dieser Meldung beigefügt (Quelle: Polizei Hessen).

2. Sprayer verursachen hohen Sachschaden – Offenbach und Dreieich

(mm) Einen erheblichen Schaden verursachten Unbekannte an einer Hausfassade in der Jahnstraße (einstellige Hausnummer) in Bürgel. Die Täter besprühten die Hauswand offensichtlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf einer Fläche von 69 auf 74 Zentimeter mit roter Farbe. Ebenso in Dreieich/Sprendlingen waren Graffiti-Sprayer unterwegs. Hier besprühten sie zwischen Mittwoch, 16 Uhr und Donnerstag, 10 Uhr, ein Gebäude in Frankfurter Straße (50er Hausnummern) gleichfalls mit roter Farbe. Das Tag hat ein Ausmaß von etwa 1,5 auf 0,7 Meter. Der Schaden wird in beiden Fällen auf jeweils 5.000 Euro geschätzt. Das Sachgebiet Sprayer hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Telefonnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Erneuter Zeugenaufruf – Rödermark

(mm) Nachdem sich der 60 bis 70 Jahre alte Fahrradfahrer, der am Samstag, gegen 17 Uhr, in einem Waldstück zwischen Offenthal und Urberach einem Ehepaar seine Hilfe angeboten haben soll (wir berichteten), noch nicht als Zeuge bei der Polizei gemeldet hat, wendet sich die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei Offenbach nochmals an die Öffentlichkeit.
Im Zuge der Ermittlungen ist bekannt geworden, dass noch eine Radfahrerin auf der Thomashüttenschneise Kontakt mit dem Ehepaar gehabt haben soll. Die als sportlich beschriebene Bikerin soll älter als 30 Jahre sein und der 51-jährigen verletzten Frau geholfen haben. Sie hätte mit ihrem Rad angehalten und der Verletzten Taschentücher und eine Wasserflasche übergeben. Anschließend sei die Bikerin in Richtung Thomashütte weitergefahren. Die Ermittler bitten nun diese hilfsbereite Frau, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098 1234 in Verbindung zu setzen. Sie ist neben dem 60 bis 70 Jahre alten Zeugen ebenfalls eine wichtige Zeugin.

4. Fahrzeuge beschädigt – Dreieich

(mm) Mindestens vier Fahrzeuge haben Unbekannte zwischen Mittwoch, 22 Uhr und Donnerstag, 10 Uhr, im Goethering in Götzenhain beschädigt und einen Schaden von einigen tausend Euro verursacht. Die Täter beschädigten bei ihrem nächtlichen Streifzug einen VW Caddy, einen VW Golf, einen Mini Clubman One sowie einen VW Multivan. An den abgestellten Fahrzeugen wurde jeweils der Lack mit einem nicht bekannten Gegenstand verkratzt. Hinweise nimmt die Polizeistation Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 entgegen.

5. Mindestens 14 Hochsitze beschädigt – Neu-Isenburg

(mm) Im Forstrevier Heegwald, Revierteil Buchschlag, haben Unbekannte im Zeitraum vom 10. März bis 8. April mindestens 14 Hochsitze beschädigt. Für das Forstamt Langen entstand dadurch ein Schaden von einigen tausend Euro. Die Ansitze wurden von den Tätern zum Teil umgesägt, eingeschlagen oder in anderer Weise stark beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei in Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Motorradsaison hat begonnen – Ist Ihre Maschine verkehrssicher? – Sind auch Sie fit und vorbereitet?
Polizei startet mit einer hessenweiten Kontrollwoche

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen beginnt daher am Montag mit der Kontrollwoche. Sowohl im Main-Kinzig-Kreis als auch im Kreis Offenbach führen die Beamten der Sonderdienste und der Verkehrsüberwachung Geschwindigkeitskontrollen durch, wobei auch auf Überholverbote, den Lärmschutz sowie auf das Überfahren von Sperrflächen und durchgezogenen Linien geachtet wird. Zudem setzen die Einsatzkräfte auf die Prävention und wollen mit den Bikern ins Gespräch kommen. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit der Motorradfahrer und aller anderen Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.
Mit Beginn der warmen Jahreszeit ändert sich das Bild auf unseren Straßen, denn es sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Die Biker nutzen die sonnigen Tage für Ausfahrten am Nachmittag und verstärkt an den Wochenenden, wobei sie da gerne auch in größeren Gruppen „on Tour“ sind. Für die Verkehrssicherheit ist es unerlässlich, dass die Kradfahrer sich selbst und ihre Maschinen im Griff haben. Die meisten Motorräder waren in der Winterzeit „eingemottet“ und brauchen nun einen Sicherheits-Check, das heißt Motor, Fahrwerk, Reifen, Bremsen und Licht bedürfen einer genauen technischen Überprüfung. Die Biker hingegen sollten auf einen guten Helm und spezielle Motorradkleidung Wert legen. Außerdem sollten sie ihre Fitness sowie die eigene Fahrfertigkeit ohne Selbstüberschätzung kritisch betrachten und sich eine Eingewöhnungszeit bei den ersten Ausfahrten einräumen. Erfahrungsgemäß zählen besonders die jungen Fahrer (18 bis 24 Jahre) und die Biker 50 Plus, die die Leidenschaft des Motorradfahrens wieder oder auch erst neu entdecken, zu den Risikogruppen für Unfälle. So waren die Biker im letzten Jahr bei 47 Prozent der Unfälle auch die Verursacher. Ein Viertel verunglückte ohne die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer. Auf der anderen Seite müssen sich die Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer wieder auf die flotten und „schlechter“ sichtbaren Motorradfahrer einstellen. Erfahrungsgemäß steigen die Unfallzahlen im April mit Beginn der Motorradsaison stark an, gehen dann in den Sommermonaten wieder nach unten und erhöhen sich nochmals zum Saisonende im Oktober. Auf den Straßen des Polizeipräsidiums Südosthessen starben im Jahr 2020 drei Motorradfahrer und 45 erlitten schwere Verletzungen (2019: vier Tote/56 Schwerverletzte). Ein Augenmerk legen die Verkehrspolizisten im Main-Kinzig-Kreis unter anderem auf die kurvenreichen Strecken in Richtung Spessart. Der Fokus im Bereich Stadt und Kreis Offenbach liegt eher auf den Kreuzungen und Einmündungen, weil die Motorradfahrer zumeist dort verunglücken. Beim Abbiegen zum Beispiel werden sie oftmals übersehen. In den kommenden Tagen richtet die Polizei Standkontrollen ein und ist zudem mit ihren Krädern unterwegs. Polizeihauptkommissar Walter Füssel – einer der Kontrollstellenleiter – und seine Kolleginnen und Kollegen wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie sicher an ihrem Ziel ankommen.

Hinweis: Ein Bild mit Slogan ist dieser Meldung beigefügt (Quelle: Polizei Hessen).

2. Zwei Einbrüche in Gewerbeobjekte über Nacht – Maintal

(tl) Einbrecher zogen offenbar in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag durch Dörnigheim und suchten sich dabei gleich zwei Gewerbeobjekte als Ziel ihrer Diebestour aus. In der Zeit von 17.40 bis 6.30 Uhr drangen die Unbekannten in der Straße „Eichenheege“ in die Büroräume eines Steinmetz-Fachbetriebes ein, indem sie ein Fenster im Erdgeschoss aufhebelten und anschließend die Räumlichkeiten durchsuchten. Dort sackten sie ein Mobiltelefon und Bürounterlagen ein; der Sach- und Stehlschaden beträgt insgesamt etwa 750 Euro.
Auch der städtische Betriebshof in der Berliner Straße wurde von ihnen im Zeitraum von 19 bis 7 Uhr heimgesucht. Hier stiegen die Langfinger ebenfalls über ein aufgebrochenes Fenster in das Gebäude ein und entwendeten eine geringe Summe Bargeld; der Sachschaden wird hier auf zirka 370 Euro beziffert.
Das Einbruchskommissariat der Hanauer Kripo prüft nun einen möglichen Zusammenhang und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

3. Zeugen gesucht: Wer trennte den Kopf der Holzskulptur ab? – Maintal

(tl) Am Donnerstag wurde der Polizeistation in Maintal gegen 17.35 Uhr mitgeteilt, dass erneut eine Holzskulptur am Mainufer in Höhe der Straße „Schöne Aussicht“ beschädigt wurde, indem deren Kopf abgetrennt wurde. Hinweise auf die Täter, die den Kopf anschließend auch mitnahmen, liegen bislang jedoch nicht vor. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Bereits am 8. November vergangenen Jahres fiel eines der dortigen Kunstobjekte Zerstörungswütigen zum Opfer (wir berichteten).
Auch in vorliegendem Fall erbitten sich die Beamten Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 06181 4302-0.

Offenbach, 09.04.2021, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal