Offenbach (ots) – Bereich Offenbach

1. Mehrere Verstöße bei Kontrollen der „AG TRuP“ am Sonntag – Rödermark / Langenselbold

(fg) Am Sonntag waren Beamte der „AG TRuP“ im Landkreis Offenbach sowie im Main-Kinzig-Kreis unterwegs und stellten mehrere Verstöße fest. Am Sonntagnachmittag kontrollierte die Zivilstreife kurz nach 16 Uhr einen Mercedes C63S in Rödermark. Der 53-Jährige hinter dem Steuer machte eine Probefahrt mit dem Wagen, an dem rote Händlerkennzeichen eines Automobilhändlers angebracht waren. Sowohl die vorderen Seitenscheiben als auch die Rückleuchten waren jedoch mittels Folie dunkel getönt. Auf den Automobilhändler kommt nun eine Geldstrafe in Höhe von 135 Euro und ein Punkt in Flensburg zu, weil er die Inbetriebnahme des Mercedes AMG zuließ, obwohl die Verkehrssicherheit durch einen nicht vorschriftsmäßigen Zustand des Fahrzeuges wesentlich beeinträchtigt war.

Wenig später wurde eine Streife, ebenfalls in Rödermark, auf einen Roller aufmerksam, der mit etwa 80 Stundenkilometern bei zulässigen 45 km/h vor den Beamten herfuhr. Aufgrund des Verdachts der Manipulation am Roller wurde dieser sichergestellt und der 23-jährige Fahrer bekam eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Gegen 19.30 Uhr erblickten die Polizisten der „AG TRuP“ einen BMW M4 in Langenselbold, welcher offensichtlich zu laut war. Der 24-jährige Fahrer konnte bei der anschließenden Kontrolle keine Dokumente für die geänderte Abgasanlage vorlegen. Bei näherer Inaugenscheinnahme wurde festgestellt, dass die Abgasanlage keine Genehmigung besaß. Eine anschließende Geräuschmessung ergab ein Standgeräusch von 94 bei erlaubten 83 Dezibel. Der BMW wurde daher zunächst sichergestellt und wird in den nächsten Tagen einem Gutachter vorgeführt.

2. Streit unter Autofahrern – Zeugen gesucht – Offenbach

(aa) Nach einer mutmaßlichen Körperverletzung im Straßenverkehr am Freitagabend im Brunnenweg sucht die Polizei Zeugen. Gegen 19.30 Uhr hielt ein 48-Jähriger in seinem schwarzen Mercedes in Höhe der Waldschule verkehrsbedingt an der roten Ampel an. Plötzlich sei er von einem Mann durch das geöffnete Seitenfenster geschlagen worden. Daraufhin wäre der Frankfurter, der eine Verletzung an der Lippe davontrug, ausgestiegen und von dem Angreifer noch bedroht worden. Dieser sei dann in einem grauen Suzuki weggefahren. Beschuldigt wird nun ein 37-Jähriger aus Offenbach. Hintergrund sind wohl andauernde Streitereien unter den sich bekannten Männern. Zeugen melden sich bitte beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100.

3. Unfallflucht: fünf geparkte Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht – Offenbach

(aa) Nach einer Unfallflucht in der Nacht zum Montag in der Mainstraße sucht die Polizei Zeugen. Zwischen Mitternacht und 8.30 Uhr wurden in Höhe der Hausnummer 39 fünf geparkte Fahrzeuge (Citroen, Peugeot, zweimal VW Polo und ein VW Transporter) beim Vorbeifahren gestreift; an zwei Fahrzeugen waren die Achsen gebrochen. Der Schaden liegt bei über 25.000 Euro. Der Verursacher war nach ersten Erkenntnissen in einem dunkelblauen Audi, vermutlich älteres Modell, in Richtung Bürgel unterwegs. Die Beschädigungen sind teilweise so massiv, dass laut der den Unfall aufnehmenden Beamtin das flüchtige Fahrzeug kaum mehr fahrbereit gewesen dürfte. Die Beamten der Unfallfluchtgruppe übernehmen die weiteren Ermittlungen und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0.

4. Bitte melden: Zeugen sollen Übergriff einer Frau gesehen haben – Offenbach

(tl) Die Polizei in Offenbach sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich bereits am vergangenen Mittwoch, 16. Juni, auf einem Spielplatz in der Mainstraße/Ecke Sternstraße ereignete. Eine bislang unbekannte Frau hatte gegen 13.30 Uhr eine 31-Jährige aus bislang unbekannten Gründen zunächst verbal attackiert und dann unter anderem auch geschlagen, wodurch die Frankfurterin leicht verletzt wurde. Die Unbekannte, die sich auffallend aggressiv verhalten haben soll, hatte schulterlange schwarze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Lesebrille und einer kurzen, schwarzen Hose. Nach Aussage des Opfers dürften mehrere anwesende Zeugen das Geschehen mitbekommen haben. Die Polizei in Offenbach bittet nun diese und auch weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098 5100 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Zeugen gesucht: Fahrrad gegen Auto geschleudert – Hanau

(tl) Nach einem Vorfall im Straßenverkehr am Freitagvormittag sucht die Polizei in Großauheim nach einem 55 bis 65 Jahre alten Mann, der sein Fahrrad gegen das Auto einer 38-Jährigen geschleudert haben soll. Die Frau war gegen 10.30 Uhr mit ihrem schwarzen Seat Ibiza in der Sudetendeutschen Straße unterwegs, als sie in Höhe eines Kindergartens (60er Hausnummern) auf den etwa 1,70 Meter großen Mann mit kurzen Haaren aufmerksam wurde, da er nach Angaben der Hanauerin wild gestikulierte und ihr Handzeichen gab. Als sie langsam an ihm vorbeifuhr, soll er sein schwarz-weißes Fahrrad mutwillig gegen die linke Fahrzeugseite gestoßen haben, wodurch ein Schaden von etwa 500 Euro entstand. Nach einer kurzen Diskussion fuhr der Mann, der mit einem T-Shirt, einer kurzen Hose und einer Brille bekleidet war, mit seinem Rad davon. Die Beamten bitten nun um Zeugenhinweise zu dieser Person unter der Rufnummer 06181 9597-0.

2. Zeugensuche nach Unfallflucht: Suzuki beschädigt – Hanau

(tl) Der linke Außenspiegel eines grauen Suzuki mit MKK-Kennzeichen wurde am Samstag in der Zeit von 10 bis 13.30 Uhr im Windecker Weg beschädigt. Ein bis dato unbekanntes Fahrzeug dürfte den in Höhe der Hausnummer 23-25 geparkten Vitara nach Ansicht der Polizei vermutlich beim Vorbeifahren gestreift und dadurch Sachschaden von etwa 500 Euro verursacht haben. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Hanau II unter der Telefonnummer 06181 9010-0.

3. Hoher Sachschaden entstanden – Zeugen zu Unfallflucht gesucht – Hanau / Steinheim

(fg) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits vergangenen Donnerstag im Kreuzweg ereignete und bei der ein Sachschaden von rund 15.000 Euro verursacht wurde. Ersten Zeugenhinweisen zufolge dürfte der Verursacher etwa um 22.15 Uhr gegen den in Höhe der Hausnummer 16 abgestellten weißen VW Caddy gefahren sein. Hierbei wurde die gesamte Fahrerseite beschädigt. Der Verursacher machte sich jedoch aus dem Staub, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Beamten der Unfallfluchtgruppe bitten nun unter der Rufnummer 06183 91155-0 um Zeugenhinweise.

4. Auto mit Anhänger fuhr Kind an und anschließend davon – Nidderau / Ostheim

(fg) Ein Auto mit Anhänger fuhr am vergangenen Dienstag (15. Juni) ein 10-jähriges Kind in der Wonnecker Straße an und anschließend davon. Das Mädchen aus Nidderau erlitt hierbei Prellungen am linken Arm sowie am linken Knie. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr das Auto samt Anhänger gegen 17.30 Uhr vom Fahrbahnrand an und übersah hierbei das Mädchen, das ihr Fahrrad auf dem Gehweg schob. Der Hänger scherte durch das Anfahren aus und traf hierbei die 10-Jährige. Die Beamten der Unfallfluchtgruppe suchen nun Zeugen des Unfalls, die Hinweise auf den Verursacher geben können und bitten diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

5. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung – Wer hat Hinweise zu den Hundehaltern? – Erlensee / Langendiebach

(fg) Auf einem Feldweg in der Verlängerung der Taunusstraße kam es am Samstag, dem 12. Juni, zu einem Vorfall, bei dem ein 64 Jahre alter Mann aus Neuberg verletzt wurde und anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus kam. Der 64-Jährige war zwischen 17 und 17.30 Uhr mit seinem Fahrrad und seinem Hund, den er an einer Leine hatte, unterwegs. In Höhe eines Stromkastens sei ihm dann ein Pärchen entgegengekommen, das einen braunen Labrador und einen Golden Retriever dabeihatte; die Hunde waren beide nicht angeleint, weshalb der Radler das junge Pärchen darauf aufmerksam machte. Das Pärchen kam der Aufforderung des Anleinens jedoch nicht nach, weshalb der Mann aus Neuberg sein Anliegen mehrmals wiederholte. Im Anschluss soll der etwa 20 Jahre alte Mann auf den 64-Jährigen, unter anderem mit der Hundeleine, eingeschlagen haben. Offenbar fuhr der junge Mann noch mit seinem E-Roller dem davonfahrenden Neuberger hinterher und trat ihn vom Fahrrad, weshalb es zum Sturz kam. Danach trat der Unbekannte noch mehrmals nach dem Mann, ehe die etwa 18-jährige Begleiterin dazwischen ging. Der Unbekannte war 1,80 bis 1,85 Meter groß und hatte einen durchtrainierten Körperbau. Er hatte dunkle Haare und trug eine graue Sporthose sowie ein graues T-Shirt. Er hatte einen grauen E-Roller dabei. Seine Begleiterin war etwa 1,65 Meter groß, hatte dunkle lange Haare und hatte einen weißen E-Roller dabei. Der Neuberger erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden sowie eine Rippenfraktur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf das gesuchte Pärchen geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 9010-0.

6. Toter auf Bahngleisen – Kripo sucht Zeugen – Steinau an der Straße

(aa) Die Kriminalpolizei sucht Fahrgäste, die sich am Montagmorgen am Bahnhof im Bereich der Gleise 2 und 3 aufgehalten haben. Gegen 8.30 Uhr wurde nach ersten Erkenntnissen am Gleis 3 auf den Schienen ein Mann von einem ICE in Richtung Frankfurt erfasst und tödlich verletzt. Die Identität des Toten steht noch nicht fest. Er war mit einer blauen Hose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Insbesondere Fahrgäste, die auf den Regionalzug um 8.36 Uhr gewartet haben, könnten den grauhaarigen Mann zuvor gesehen haben. Die Kripo bittet zur Klärung des Geschehens nun mögliche Zeugen, die zuvor Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

7. Straßenraub dank Zeugen offenbar geklärt – Niederdorfelden

(aa) Polizeibeamte nahmen am Freitagmittag nach einem Straßenraub in der Straße „Hinter dem Hain“ zwei mutmaßliche Täter vorläufig fest. Den entscheidenden Hinweis gab der Fahrer eines Paketdienstes, der den Beamten Angaben zum mutmaßlichen Fluchtfahrzeug und zur Personenbeschreibung machte. Nach ersten Erkenntnissen forderten gegen 12 Uhr in Höhe der Hausnummer 10 zwei Täter von einem 20-Jährigen Geld und schlugen ihn. Mit Geld und Handy als Beute flüchteten die Räuber. Im Laufe der Fahndung, an der auch der Polizeihubschrauber beteiligt war, fanden die Polizisten den gesuchten Kleinwagen, in dem der 18 Jahre alte Verdächtige saß. Kurz darauf traf eine Streife den 17 Jahre alten mutmaßlichen Mittäter an seiner Wohnanschrift an. Beide Hanauer, die nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurden, müssen sich einem Strafverfahren wegen Verdachts des Raubes stellen. Das Handy des Opfers aus dem Raum Miltenberg wurde in einem Gebüsch nahe einer Kirche in Niederdorfelden gefunden. Die Polizei stellte zudem Geld sicher. Die Ermittlungen dauern an.

8. Wer beschädigte den geparkten VW? – Schöneck

(tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht am Freitag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr in der Friedrichstraße suchen die Unfallfluchtermittler in Langenselbold derzeit nach dem Verursacher. Beschädigt wurde ein brauner VW Passat, der in Höhe der Hausnummer 61 am Fahrbahnrand geparkt war und nun einen Schaden auf der kompletten linken Seite in Höhe von schätzungsweise 3.000 Euro aufweist. Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegengenommen.

9. Drei Verletzte und hoher Sachschaden bei Unfall – Neu-Wirtheim

(tl) Drei leicht verletzte Personen und Sachschaden von schätzungsweise 23.000 Euro – das ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Landesstraße 3201 an der Einmündung zur Kreisstraße 908 ereignete. Eine 26-Jährige Mazda-Fahrerin war gegen 16 Uhr auf der Kreisstraße aus Richtung Wirtheim kommend in Richtung Neu-Wirtheim unterwegs und wollte nach links auf die Landesstraße abbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem BMW eines 24-Jährigen, der mit seinem 3er auf der Landesstraße in Richtung Wächtersbach unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurden sowohl die Mazda-Lenkerin als auch ihre beiden Mitfahrerinnen, zwei Mädchen im Alter von sechs und elf Jahren, leicht verletzt. Die Unfallursache ist dabei bislang noch unklar: Denn neben einem möglichen Vorfahrtsverstoß durch die 26-Jährige ermitteln die Beamten auch gegen den BMW-Fahrer, da er ersten Erkenntnissen zufolge möglicherweise zu schnell unterwegs war. Die Polizei in Gelnhausen bittet daher um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06051 827-0.

Offenbach, 21.06.2021, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal