Offenbach (ots) – Bereich Offenbach

Versuchtes Tötungsdelikt – Zeugen gesucht – Rödermark

(mm) Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei Offenbach wenden sich mit einem erneuten Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit und bitten dringend zwei Zeugen (einen Mann und eine Frau), die am Ostersamstagnachmittag, den 3. April 2021, in einem Waldstück zwischen Offenthal und Urberach einem Ehepaar im Bereich der Thomashüttenschneise ihre Hilfe angeboten haben (wir berichteten), sich auf der Kripo-Hotline des Polizeipräsidiums Südosthessen 069 8098-1234 zu melden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es dort zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil der 51-jährigen Ehefrau, die blutende Kopfverletzungen davontrug. Der tatverdächtige 55-jährige Ehemann befindet sich seit Ostersonntag in Untersuchungshaft.
Da sich bis zum heutigen Tag beide Zeugen noch nicht bei den Ermittlern gemeldet haben, werden diese nochmals gebeten, sich dringend mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
Der männliche Zeuge war mit einem dunklen Fahrrad unterwegs. Er ist zwischen 60 und 70 Jahre alt und hat lichte Haare. Der unbekannte Mann hatte dem Ehepaar gegen 17 Uhr seine Hilfe angeboten. Die zweite Zeugin, ebenfalls Radfahrerin, soll zwischen 40 und 50 Jahre alt sein. Sie hatte der stark blutenden Ehefrau Wasser und Tücher gegeben.

Hinweis: Ein Plakat (Quelle: PP SOH) ist dieser Meldung beigefügt.

Offenbach, 31.05.2021, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal